+
Schutz vor Schadprogrammen: Auf der Internetseite www.botfrei.de finden Nutzer Anleitungen, um den PC vor Schadprogrammen zu befreien.

Internet-Branche startet Initiative gegen „Botnets“

Wiesbaden/Köln - Die deutsche Internet-Wirtschaft startet eine Initiative gegen sogenannte „Botnets“, bei denen Online- Kriminelle die Computer ahnungsloser Nutzer missbrauchen.

Unter der Adresse www.botfrei.de stehen Anleitungen und Programme bereit, um Computer von Schadprogrammen zu befreien, wie der Verband der deutschen Internetwirtschaft eco am Mittwoch ankündigte. Zudem steht für Nutzer, die zusätzliche Beratung benötigen, eine Telefon-Hotline bekannt. „Botnet-Infektionen sind eine der größten Bedrohungen im Bereich des Cybercrime“, betonte Bernd Becker, Geschäftsführer von eco IT Service und Beratung.

Dabei nisten sich auf den Computern Schadprogramme ein. Sie „kapern“ den Rechner - meist völlig unbemerkt vom Besitzer - und die Online-Kriminellen nutzen den Computer dann zum Beispiel, um Spam-Mails zu verschicken oder weitere Nutzer anzugreifen. Die infizierten „Zombie-Computer“ schließen sie zu Netzen aus tausenden Geräten, sogenannten „Botnets“ zusammen.

Das Projekt wird vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) technisch unterstützt und vom Bundesministerium des Innern (BMI) finanziell gefördert. In Australien, Kanada, Japan, Süd-Korea und den Niederlanden gibt es bereits vergleichbare erfolgreiche Initiativen gegen Botnetze.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare