Dem Internet droht bis 2010 der Kollaps

San Francisco - Den superschnellen Datenautobahnen des Internet droht einer neuen Studie zufolge schon im Jahr 2010 der Verkehrsinfarkt. Nur mit Milliarden von Dollarn lässt sich der Super-GAU verhindern.

Wenn nicht über 100 Milliarden Dollar in die globale Infrastruktur investiert werden, werde es bald nicht mehr möglich sein, Medienseiten wie YouTube zu nutzen, teilte die amerikanische Marktforschungsfirma Nemertes Research mit.  Internet-Nutzer müssten dann möglicherweise wieder auf die Einwahl über langsame Modems umsteigen.

Die Marktforscher malen im Fall nicht ausreichender Finanzierung ein schwarzes Bild. So würden wegen unzureichender Infrastruktur die nächsten Amazons, Googles oder YouTubes erst gar nicht entstehen, warnt der von der Internet Innovation Alliance (IIA) mitfinanzierten Report. Online-Shopping dürften dann auch nur noch bei mehrfachen Versuchen möglich sein. "Wir müssen die wichtigen Schritte einleiten, um die Netzwerkkapazität auszubauen oder wir werden mit dem Internetkollaps konfrontiert, der Chaos bei Internet-Services anrichten wird", sagte Larry Irving, Geschäftsführer bei der IIA. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Schneller formatieren in Word
Mit dem Word-Programm lassen sich Texte einfach schreiben und bearbeiten. Dabei nehmen viele User die Maus zur Hilfe. Doch es gibt eine bessere Alternative, mit der sie …
Schneller formatieren in Word
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Ilmenau - Nicht selten schlummern ganze Musiksammlungen auf Smartphones. Doch Hi-Fi-Feeling kommt bei der Wiedergabe über die eingebauten Mini-Lautsprecher nicht …
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Musikvideos, Trailer, lustige Katzenclips - all das finden User bei YouTube. Pornos haben dort jedoch nichts verloren. Netz-Piraten sollen jetzt dennoch schmutzige …
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube

Kommentare