EuGH entscheidet

Internet-Links auf fremde Werke zulässig

München - Das Urheberrecht ist kompliziert - vor allem im Internet. Jetzt hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg eine grundsätzliche Frage geklärt, die viele User betrifft.

Im Internet sind Links zu fremden Anbietern frei erlaubt. Auch Verknüpfungen zu geschützten Werken verstoßen nicht gegen das Urheberrecht, hieß es am Donnerstag. Das gelte selbst dann, wenn die Nutzer nicht bemerken, dass sie zu fremden Anbietern gelangen. (Az: C-466/12)

Das schwedische Unternehmen Retriever Sverige AB betreibt eine Internetseite mit sogenannten Hyperlinks zu Pressemeldungen anderer Anbieter, darunter die "Göteborgs-Posten". Dagegen klagten Autoren der Zeitung. Die Links seien eine "öffentliche Wiedergabe" ihrer Artikel, der sie zustimmen müssten.

Wie nun der EuGH entschied, handelt es sich tatsächlich um eine solche "Wiedergabe". Denn die Links schafften einen Zugang zu geschützten Werken.

Ohne Zustimmung des Autors oder Rechteinhabers sei eine "öffentliche Zugabe" aber nur dann verboten, wenn sie sich "an ein neues Publikum richtet". Das aber sei hier nicht der Fall. Denn die Artikel seien auf den Seiten der "Göteborgs-Posten" bereits uneingeschränkt öffentlich zugänglich. Dies sei von den Autoren offenbar so gewollt.

Die Nutzer der Retriever-Links seien daher "als Teil der Öffentlichkeit anzusehen, die die Journalisten hatten erfassen wollen, als sie die Veröffentlichung der Artikel auf der Seite der 'Göteborgs-Posten' erlaubten". Dass Retriever-Nutzer den Eindruck haben, das Werk erscheine auf den Seiten von Retriever, ändere daran nichts. Die Hyperlinks seien daher auch ohne Zustimmung zulässig, urteilte der EuGH.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Ein neuer Fernseher soll her. Aber wie groß ist groß genug? Und was kann man bei der Auswahl des Gerätes noch beachten - etwa um Strom zu sparen?
Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Fast jeder Bereich des Lebens kann vernetzt werden, so auch die Lichtsteuerung in den eigenen vier Wänden. Ist das wirklich sinnvoll oder kann man sich das Geld sparen?
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Mit der Aufhebung der Netzneutralität ermöglicht die US-Telekomaufsicht eine Ungleichbehandlung von Daten. Gegen Bezahlung werden etwa Internetdienste bevorzugt …
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac
Der Mac Pro kommt wieder auf den Markt. Für die Neuauflage hat ihn Apple mit einigen Extras ausgestattet. Damit soll der All-in-one-Rechner vor allem Grafik- und …
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac

Kommentare