+
Es knistert und knackt nun auch digital. Im Internet-Archiv gibt es zahlreiche alte Aufnahmen von 78er-Schallplatten zu hören. Foto: archive.org/dpa

Für die Nachwelt konserviert

Internet-Archiv sichert 78er-Schallplatten

Viele alte Tonträger laufen Gefahr, in Vergessenheit zu geraten. Schon bald werden die alten Schallplatten nicht mehr spielbar sein. Deshalb digitalisiert das Projekt The Great 78 jetzt die Tonträger und macht sie im Online-Archiv zugänglich.

Berlin (dpa/tmn) - Vor der 33er-LP und der 45er-Single aus Kunststoff gab es die oft noch aus Schellack gefertigte 78er-Schallplatten. Diese frühen Tonträger sind mittlerweile in teils bedenklichem Zustand.

Um sie für die Nachwelt zu erhalten, digitalisieren Mitglieder des Projekts The Great 78 Tonaufnahmen auf solchen Medien. Die Ergebnisse machen sie über eine Unterseite des Internet-Archivs öffentlich zugänglich. Die Projektmitglieder beschäftigen sich schwerpunktmäßig mit weniger kommerziell erfolgreichen Produktionen, die nicht auf neuere Medien wie Langspielplatte (LP) oder CD übertragen wurden.

Die digitalen Sicherungen sollen nicht nur Musikfreunden Einblicke in die Klangwelten von 1898 bis in die 1950er Jahre bieten. Auch Forscher sollen hier Material zum Anhören erhalten. Die Aufnahmen werden mit Oberflächengeräusch und Tonfehlern gespeichert. Etliche Zehntausend Scheiben wurden bereits digitalisiert.

Sammlung von 78er-Platten im Internet-Archiv (Englisch)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WhatsApp-„Momo“ bei Minecraft aufgetaucht - Microsoft sieht Gefahr für Kinder
Auf WhatsApp hat „Momo“ schon viele Nutzer erschreckt, jetzt ist die Gestalt auch beim beliebten Spiel Minecraft aufgetaucht. Der Entwickler Microsoft will dagegen …
WhatsApp-„Momo“ bei Minecraft aufgetaucht - Microsoft sieht Gefahr für Kinder
Wolkig mit Aussicht auf Daten: Netzwerkfestplatten im Test
Computer, Laptop, Smartphone: Je mehr Geräte man besitzt, desto schwerer wird es, die vielen digitalen Daten zu sichern. Abhilfe schaffen Netzwerkfestplatten, die Fotos, …
Wolkig mit Aussicht auf Daten: Netzwerkfestplatten im Test
KiKA geht mit Mediathek-App an den Start
Auch der ARD/ZDF-Kinderkanal bietet seine Inhalte demnächst in einer App an. Wer sich "Schloss Einstein" und Co. aber auf dem Smartphone anschauen möchte, muss sich noch …
KiKA geht mit Mediathek-App an den Start
Google-Synchronisierung von Bildern in Fotos-App abschalten
Android-Nutzer können es verhindern, dass ihre Fotos und Videos durch die Synchronisierung von Daten auf Google-Server gelangen. Hierfür werden die Einstellungen der …
Google-Synchronisierung von Bildern in Fotos-App abschalten

Kommentare