25 Tonnen Lebensmittel geteilt

Internetbörse kämpft gegen Essensverschwendung

Köln - Deutsche Privathaushalte werfen jedes Jahr Speisen im Wert von rund 22 Milliarden Euro weg. Eine Internet-Plattform geht dagegen vor und zieht nach einem Jahr eine positive Bilanz.

Unter dem Motto „Verwenden statt Verschwenden“ haben 30.000 registrierte Nutzer 25 Tonnen Lebensmittel geteilt und vor dem Wegwerfen bewahrt, teilte der gemeinnützige Verein „Foodsharing“ am Donnerstag in Köln. Zudem holen regelmäßig rund 1.800 sogenannte „Foodsaver“ (Essensretter) übrig gebliebene Nahrungsmittel von Supermärkten, Bauernhöfen und Restaurants ab und geben sie an Einrichtungen für Bedürftige, Studentenwohnheime sowie öffentliche Verteiler-Plätze weiter. Die Webseite habe eine Million Besucher registriert, so der Vereinsvorsitzende Valentin Thurn.

Die am 12. Dezember 2012 freigeschaltete Internetbörse will nach eigenen Angaben ein Zeichen gegen die Lebensmittelverschwendung setzen. Nutzer können in ihrer Umgebung unentgeltlich nach Lebensmitteln suchen oder überschüssige Nahrung anbieten. Der Filmemacher Thurn hatte 2011 mit seiner Dokumentation „Taste the Waste“ auf die Dimensionen der Lebensmittelverschwendung aufmerksam gemacht.

kna

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Schneller formatieren in Word
Mit dem Word-Programm lassen sich Texte einfach schreiben und bearbeiten. Dabei nehmen viele User die Maus zur Hilfe. Doch es gibt eine bessere Alternative, mit der sie …
Schneller formatieren in Word
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Ilmenau - Nicht selten schlummern ganze Musiksammlungen auf Smartphones. Doch Hi-Fi-Feeling kommt bei der Wiedergabe über die eingebauten Mini-Lautsprecher nicht …
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Musikvideos, Trailer, lustige Katzenclips - all das finden User bei YouTube. Pornos haben dort jedoch nichts verloren. Netz-Piraten sollen jetzt dennoch schmutzige …
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube

Kommentare