+
Apple will mit dem iPad Pro im Notebooksegment wildern. Es soll nach Unternehmensangaben viele Laptops ersetzen. Jetzt hakt das Update. Foto: Andrea Warnecke

iOS-Update legt iPad-Pro-Modell lahm: Support kontaktieren

Ein weiteres iOS-Update soll eigentlich Lücken schließen. Doch es funktioniert offenbar nur fehlerhaft. Apple reagiert jetzt.

Berlin (dpa/tmn) - Das vor gut einer Woche veröffentlichte iOS-Update 9.3.2 sorgt zum Teil für Probleme mit der 9,7-Zoll-Version des iPad Pro. Es könne sein, dass dieses Tablet-Modell nach Einspielen der Aktualisierung nicht mehr richtig funktioniert.

"Es werde nur noch die Aufforderung angezeigt, das Gerät mit einem Rechner und der iTunes-Software zu verbinden, berichtet das Fachportal "Heise online". Eine Wiederherstellung mit Hilfe des Programms sei dann aber nicht möglich. Betroffene sollten sich den Experten zufolge an den Apple-Support wenden, wenn auch ein zweiter Wiederherstellungsversuch scheitert.

Das Update sei für das 9,7-Zoll-iPad-Pro inzwischen zurückgezogen worden, und Apple arbeite an einer fehlerfreien Version.

"Heise online"-Bericht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tolle WhatsApp-Funktion: Der beste Freund kling(el)t anders
München - Spezifische Klingeltöne, große Screenshots und Video-Gruppenchats: Whatsappen macht mehr Spaß, wenn man sich Schritte sparen kann oder zusätzliche Funktionen …
Tolle WhatsApp-Funktion: Der beste Freund kling(el)t anders
Samsung Fiasko mit dem Galaxy Note 7 - und die Folgen
Die Akku-Brände beim Galaxy Note 7 fügten Samsung einen deutlichen Imageschaden zu. Umso mehr sah sich der Apple-Konkurrent gezwungen, die genauen Ursachen der Fehler zu …
Samsung Fiasko mit dem Galaxy Note 7 - und die Folgen
Wie viele Beine hat diese Frau?
München - Optische Täuschungen im Internet lassen die Netzgemeinde heiß diskutieren. Dieses Mal geht es um eine Frau und ihre Anzahl an Beinen.
Wie viele Beine hat diese Frau?
Newsletter in RSS-Feed umwandeln
Wer im Internet auf dem Laufenden bleiben will, abonniert Newletter verschiedener Dienstleister. Weil viele User sie aber per E-Mail erhalten, fehlt ihnen oftmals die …
Newsletter in RSS-Feed umwandeln

Kommentare