Vom Design her ist das neue iPhone kaum vom Vorgängermodell zu unterscheiden – allerdings ist der 3D-Touchscreen toll!

Die Neuheiten, die Empfehlungen

Das neue iPhone 6s im tz-Test

München - Wir haben das Apple-Handy schon ausprobiert – das Fazit lesen Sie hier:

Die Neuheiten: Wichtigstes Update ist der neue 3D-Touch-Bildschirm, der wirklich fabelhaft arbeitet. Je nachdem, wie Sie auf das Display drücken (leicht, mittel oder fest), erscheinen andere Menüs, andere Funktionen. Wenn Sie fest auf ein App-Symbol drücken, sehen Sie Untermenüs – zum Beispiel bei der Telefon-App Ihre wichtigsten Kontakte oder bei der Foto-App die letzten Bilder. 3D Touch ist ein Riesenfortschritt für die Smartphone-Bedienung. Dieses iPhone möchten Sie immer wieder drücken – und die neuen animierten Hintergründe bestaunen. Die restlichen Änderungen sind weniger aufregend. Dass der Prozessor noch schneller ist, merken Sie im Alltag kaum. Dafür nehmen Sie mit der neuen Frontkamera (5 statt 1,2 Megapixel) spürbar bessere Selfies auf. Und Sie können jetzt in 4K-Auflösung filmen – den Unterschied sehen Sie weniger am iPhone, dafür aber auf großen Bildschirmen.

Die Kaufempfehlung: 3D Touch ist klasse. Doch für Besitzer des iPhone 6 dürfte das nicht reichen, um schon wieder aufzurüsten. Wer noch ein älteres iPhone – oder ein ganz anderes Handy – nutzt, bekommt mit dem 6S aber das iPhone mit der besten Bedienung aller Zeiten. Für die meisten ist das riesige 6S Plus (5,5 Zoll) zu unhandlich, das normale 6S (4,7 Zoll) reicht völlig aus. Die tz empfiehlt zwei iPhones: Das 6S mit 64 GB für 849 Euro – oder als Spartipp das immer noch tolle 5S mit 32 GB für 549 Euro (im Internet teilweise noch günstiger). Beide Modelle gibt es auch mit 16 GB (739/499 Euro), doch dieser Speicher ist viel zu knapp bemessen.

Verkaufsstart des iPhone 6s im Video - Schon viele Angebote bei eBay

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Ein neuer Fernseher soll her. Aber wie groß ist groß genug? Und was kann man bei der Auswahl des Gerätes noch beachten - etwa um Strom zu sparen?
Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Fast jeder Bereich des Lebens kann vernetzt werden, so auch die Lichtsteuerung in den eigenen vier Wänden. Ist das wirklich sinnvoll oder kann man sich das Geld sparen?
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Mit der Aufhebung der Netzneutralität ermöglicht die US-Telekomaufsicht eine Ungleichbehandlung von Daten. Gegen Bezahlung werden etwa Internetdienste bevorzugt …
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac
Der Mac Pro kommt wieder auf den Markt. Für die Neuauflage hat ihn Apple mit einigen Extras ausgestattet. Damit soll der All-in-one-Rechner vor allem Grafik- und …
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac

Kommentare