+
Für den Designer Iskander Utebayev könnte so das iPhone 7 aussehen.

Designer gibt futuristischen Einblick

Apple meldet Patent an: Sieht so das iPhone 7 aus?

  • schließen

Cupertino - Das United States Patent and Trademark Office hat ein Patent von Apple vorgestellt. Für den Designer Iskander Utebayev könnte so das iPhone 7 aussehen.

Update vom 28. August 2015: Am 9. September soll es wieder soweit sein. Dann will Apple in einer Mega-Keynote seine neuesten Generationen vorstellen. Und vielleicht auch die ein oder andere Überraschung präsentieren. Verpassen Sie bei uns nichts im Newsblog.

Der große Apple-Konkurrent Samsung hat in der vergangenen Woche bereits das dritte Smartphone-Modell mit innovativem Display vorgestellt. Die Bildschirme der Geräte „Galaxy Note Edge“, „Galaxy S6 Edge“ und „S6 Edge+“ des koreanischen Herstellers haben einen seitlich herabgezogenen Bildschirm. Die Oberfläche ist über eine beziehungsweise beide Seiten der Gerätekante gezogen, das Display also gekrümmt.

iPhone von Apple: "United States Patent and Trademark Office" veröffentlicht Patent

Aber auch Apple hat seinerseits bereits im April ein Patent angemeldet, in dem der Konzern beschreibt, wie futuristisch er die Kanten seiner iPhones künftig gestalten will. Und zwar anders an der Konkurrent Samsung. Das United States Patent and Trademark Office hat das Patent mit der Nummer 20150227227 in der vergangenen Woche anerkannt und veröffentlicht. Apple plane laut Patent-Beschreibung, dass der Kantenbildschirm beim iPhone vom vorderen Display durch Gehäuseelemente oder Verblendungen getrennt werden könne. 

Apple setzt bei iPhone-Kantenbildschirm auf OLED-Technologie 

In der Kante sollten die derzeitigen seitlichen Knöpfe, die Lautstärkeregler, als zeitweise virtuelle Schaltflächen aufleuchten. Dem Apple-Patent zufolge könnte beim iPhone das gebogene Display mit Hilfe der OLED-Technologie hergestellt werden. Die Oberfläche soll unter der Kante verschwinden können und nur einzelnen Öffnungen des Gehäuses den Blick darauf freigeben. 

Beispiele zur Verwendung des Apple-iPhone-Kantendisplays

Anhand einiger Beispiele erklärt das Patent von Apple, wie ein solches Kantendisplay beim iPhone benutzt werden könnte. Durch Wischen über das Display könnte es möglich sein, um von den eingeblendeten Lautstärkeknöpfen zu Informationen zu wechseln, zum Beispiel dem Namen des gerade laufenden Musiktitels. Bei der Benutzung des Geräts von Apple mit dem Kantendisplay im Querformat könnten darauf Knöpfe wie bei einem Controller einer Spielkonsole eingeblendet werden, heißt es in dem Patent für das iPhone weiter.

Darüberhinaus könnten noch andere Apps wie Kalender, Kamera, Taschenrechner und Musik-Player angezeigt werden, um diese Anwendungen als eine Art Schnellstart-Menü öffnen zu können. Nutzt man beispielsweise die Kamera des Apple-iPhones, werden weitere Bedienelemente, wie Aktivierung des Blitzes, angezeigt.  

Ob das theoretische Patent jedoch jemals praktisch in einem iPhone Anwendung findet, wird sich zeigen. Einen möglichen Entwurf, wie das künftige Apple-iPhone aussehen könnte, zeigt Designer Iskander Utebayev.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare