Hier erfahren Sie alles Wichtige

Die Nachrichten auch unterwegs immer im Blick mit der Merkur.de-App

Die App von Merkur.de bringt Ihnen alles Wichtige aus dem Merkur-Land und der Welt aufs Handy. Wie man sie herunterlädt und benutzt erklären wir hier.

  • Auf Merkur.de informieren wir Sie stets umfassend über alles Wichtige aus der Welt und dem Merkur-Land
  • Mit unserer App können Sie auch von unterwegs bequem auf unser Angebot zugreifen
  • Außerdem bietet Ihnen die App weitere Vorteile

Die Merkur.de-App bringt alle wichtigen Nachrichten aus der Welt und ihrer Heimat auf Ihr Smartphone oder Lablet. Die folgenden Links bringen Sie direkt zum Download für Ihr Android- beziehungsweise iOS-Gerät.

So funktioniert die Merkur.de-App

Auf der Startseite werden immer die aktuellsten und wichtigsten Artikel angezeigt. Themen und Ressorts, die Sie von der Internetseite von Merkur.de kennen, finden Sie auch auf mobilen Endgeräten wieder - die Menüleiste ist wie auf der Website in der oberen linken Ecke angesiedelt und klappt sich  aus, wenn man mit dem Finger darauf tippt. 

Unsere Fotogalerien können Sie mit einem Fingertipp öffnen und mit den Fingern durchwischen. Nach einem Klick auf die Lasche am unteren Ende der Bilder wird die Bildunterschrift ein- oder ausgeblendet.

Wenn Sie das Handy drehen und horizontal halten, dann verändert sich das Design und sie sehen mehrere Top-Artikel nebeneinander.

Merkur.de-App: Automatisch informiert dank Push-Meldungen

Über die sogenannten Push-Meldungen informiert Sie die Redaktion mehrmals täglich über wichtige neue Artikel.

Wenn Sie die App das erste Mal runterladen, dann werden Sie gefragt, ob die Benachrichtigungen zulassen wollen. Klicken Sie dabei auf "Ja" beziehungsweise "Okay". 

Haben Sie die App bereits auf Ihrem Smartphone, können Sie auch nachträglich die Push-Benachrichtigungen aktivieren. 

Für iOS:

Klicken Sie auf: Einstellungen -> Mitteilungen -> Merkur.de-App -> Mitteilungen erlauben

So aktivieren Sie Push-Nachrichten der Merkur.de-App auf dem iPhone

Für Android-Geräte:

Klicken Sie auf Einstellungen -> Benachrichtigungen -> Merkur.de-App -> "Benachrichtigungen zeigen"

oder klicken Sie auf Einstellungen -> Anwendungsmanager -> Merkur.de-App -> "Benachrichtigungen"

So aktivieren Sie Push-Nachrichten der Merkur.de-App auf dem Android

Ebenfalls können Sie die Push-Benachrichtigungen aktivieren, indem Sie das Zahnrad, das in der Menüleiste unten auf Ihrem Smartphone auf der rechten Seite zu sehen ist anklicken und dort den Schiebehebel "Push Nachrichten erlauben" betätigen.

Merkur.de-App mit Kommentarfunktion

Wenn Sie Ihre Meinung zu einem Artikel mit anderen Lesern teilen wollen, können Sie unsere Kommentarfunktion natürlich auch mobil nutzen. Bitte beachten Sie: Um an der Diskussion teilzunehmen, ist eine Registrierung nötig.

Ihre eigenen Inhalte bei Merkur.de: Unser Leserreporter-Tool

Das kleine Männchen mit dem Stift in der unteren Menüleiste führt Sie direkt zu unserem Leserreporter-Tool. Hier können Sie eine Geschichte, die Sie erlebt haben oder eine tolle Aufnahme, die Ihnen gelungen ist, direkt mit der Redaktion teilen. 

Merkur-App für das Epaper

Die App von Merkur.de stellt die Inhalte der Website dar. Wenn Sie sich für ein Epaper mit den Inhalten der Zeitung interessieren, erhalten Sie hier alle Informationen zu den Epaper-Angeboten und können hier die ePaper-App für Android oder iOS.

Jetzt wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Durchstöbern der Merkur.de-App.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SpaceX schreibt mit bemannter Raumkapsel Geschichte - Astronauten schweben in die ISS
Die bemannte SpaceX-Raumkapsel „Crew Dragon“ mit zwei Nasa-Astronauten verfolgt die ISS, um im Laufe des Nachmittags anzudocken. Eine historische Mission. News-Ticker.
SpaceX schreibt mit bemannter Raumkapsel Geschichte - Astronauten schweben in die ISS
Coronavirus: Wie lange ist man nach der Corona-Infektion ansteckend?
Wie lange ist man nach einer Infektion mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 ansteckend? Das sagt die Forschung dazu.
Coronavirus: Wie lange ist man nach der Corona-Infektion ansteckend?
Komet „Atlas“ bekommt Besuch: Esa-Raumsonde „Solar Orbiter“ durchfliegt Schweif
Der Komet „Atlas“ galt als Komet, der mit bloßem Auge sichtbar werden könnte. Dann zerbrach er. Heute bekommt er Besuch von der Raumsonde „Solar Orbiter“ - diese könnte …
Komet „Atlas“ bekommt Besuch: Esa-Raumsonde „Solar Orbiter“ durchfliegt Schweif
„Starlink“-Satelliten von Elon Musk und SpaceX sind derzeit früh am Morgen zu sehen
Die „Starlink“-Satelliten von SpaceX und Elon Musk sind derzeit früh am Morgen am Himmel zu sehen. So können Sie die Satelliten beobachten.
„Starlink“-Satelliten von Elon Musk und SpaceX sind derzeit früh am Morgen zu sehen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion