iPhone-Screenshots

iPhone-App des Tages: digg.com

Während sich vergleichbare deutsche Anbieter wie Webnews.de oder Yigg.de noch schwer tun, ist das amerikanische Vorbild Digg.com weiter auf dem Vormarsch. Heute veröffentlichte das soziale Netzwerk, in dem Nutzer auf interessante Inhalte im Internet hinweisen, eine Applikation für Apples iPhone.

Links zum Thema

Download im AppStore

Applikation herunterladen

Das Prinzip von Digg.com ist einfach erklärt: Angemeldete Nutzer veröffentlichen ihre Linktipps und teilen sie auf diese Weise mit anderen Nutzern der Plattform. Die können die jeweiligen Tipps bewerten - und zwar nicht nach Schulnoten, sondern lediglich per Klick auf ein "Thumbs up"-Symbol, also einen Daumen nach oben.

Je mehr solcher Bewertungen ein Artikel erhält, desto prominenter wird der Artikel auf der Plattform ausgespielt. Bedeutet: Die Popularität/Relevanz eines Links wird ausschließlich durch die Nutzer festgelegt.

Da es sich um eine englischsprachige Plattform handelt ist die Wahrscheinlichkeit, hier deutsche Inhalte zu finden, recht gering. Aber auch so können Nutzer auf digg.com hervorragend verfolgen, was die Netzgemeinde im Moment an Themen interessiert.

Für die bessere Übersichtlichkeit werden die Links verschiedenen Kategorien wie Sport, Technologie, Wissenschaft oder Spiele zugeordnet.

So funktioniert die Applikation

Screenshots der iPhone-App digg.com

Die iPhone-App

Die heute veröffentlichte Applikation ist kostenlos und 910 KB groß. Jeder Linktipp kann innerhalb der App als Vorschau betrachtet und auch direkt bewertet werden - man muss also nicht die Anwendung verlassen und in den Safari-Browser wechseln.

Voreingestellt ist "All of Digg" - also ein Querschnitt über die am besten bewerteten Links aus allen Themengebieten. Über einen eigenen Menüpunkt gelangt man zur Rubrikenauswahl und kann sich beispielsweise nur das Beste aus den Bereichen Sport oder Technologie anzeigen lassen.

Jeder Inhalt kann von den Nutzern mit Daumen nach oben oder Daumen nach unten bewertet werden. Allerdings ist dazu eine Anmeldung erforderlich, die in den "Settings" der Applikation eingegeben werden muss. Zudem kann man sich die Kommentare zu den jeweiligen Tipps direkt innerhalb der App ansehen und diese ebenfalls auf die bekannte Weise bewerten.

Praktisch: Über ein Ordnersymbol kann man sich interessante Inhalte sichern, um sie später schnell wieder zu finden. Außerdem kann man die App mit dem eigenen Twitter- oder Facebook-Account verknüpfen bzw. die Inhalte in der Zwischenablage speichern oder den Link direkt per E-Mail versenden. Auch hierbei muss man die Anwendung nicht verlassen.

Fazit: Die Applikation ist recht fix und ermöglicht ein übersichtliches Durchsuchen der Inhalte. Fehler sind in einem ersten Test nicht aufgefallen. Das Interface sieht schick aus und die Benutzerführung ist gelungen. Gut: Die integrierte Verknüpfung mit Twitter und Facebook - das ist mittlerweile aber schon fast Standard.

Die App ist ein Muss für alle, die der englischen Sprache mächtig sind und sich beim Durchsuchen des Netzes nach Thementrends oder auch nur einfach interessanten Links ein wenig helfen lassen wollen.

Von Jens Nähler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jeder Vierte klebt Webcam oder Selfie-Kamera ab
Eine Webcam ist praktisch für Videotelefonie mit Freunden. Doch birgt das Gerät auch Gefahren. Deshalb neigen viele Deutsche dazu, die Kamera an technischen Geräten zu …
Jeder Vierte klebt Webcam oder Selfie-Kamera ab
Chrome-Browser jetzt updaten
Internet-Browser können immer wieder Sicherheitslücken enthalten. Diesmal betrifft es Chrome, den Browser von Google. Daher sollten Nutzer möglichst schnell ein Update …
Chrome-Browser jetzt updaten
Top Ten der Game-Apps: Zeit zurückdrehen und Schlangen-Spaß
Eine Reise in die Vergangenheit unternehmen iPad-Nutzer gerade gerne. Das Rollenspiel "Life is strange" ermöglicht einen Blick zurück. Dabei werden düstere Geheimnisse …
Top Ten der Game-Apps: Zeit zurückdrehen und Schlangen-Spaß
iOS-Charts: Mathematisches Knobeln und Pisten-Begleiter
An mathematischen Rätseln erfreuen sich Menschen schon ewig. iPad-Nutzern hat es in dieser Woche aber eine besondere Knobel-App angetan. Outdoor-Fans haben sich dagegen …
iOS-Charts: Mathematisches Knobeln und Pisten-Begleiter

Kommentare