+
Ein brasilianisches iPhone

Kopie mit gleichem Namen

Das etwas andere iPhone

Sao Paulo - Eine brasilianische Firma verkauft eigene Smartphones als iPhones - und das ganz legal. Ob Apples iPhone nun verboten wird, ist unklar. Erzrivale Google reibt sich trotzdem die Hände.

Eine brasilianische Firma hat mit dem Verkauf eigener Smartphones unter dem Namen iPhone begonnen. Die mit dem Android-Betriebssystem von Apples Erzrivalen Google betriebenen Handys sind seit Dienstag im Handel, nachdem das brasilianische Unternehmen Gradiente sich das Recht gesichert hatte, den Namen im größten Land Lateinamerikas zu verwenden. Ob Gradiente jetzt auch versuchen würde, Apple den Verkauf von iPhones in Brasilien zu untersagen, war unklar. Apple wollte den Fall zunächst nicht kommentieren.

Gradiente habe vor Apple Markenschutz für den Namen beantragt, sagte die Sprecherin der zuständigen Regierungsbehörde für Markenrecht, Martan Marques, am Mittwoch. Nach Angaben der Firma wurde der Antrag im Jahr 2000 gestellt, 2008 wurde er von der Regierung bewilligt. Bis 2018 liegt das Markenrecht damit exklusiv bei Gradiente. Bisher habe man den Namen iPhone aber nicht verwendet, weil ein Restrukturierungsprozess innerhalb des Unternehmens oberste Priorität gewesen sei, teilte das brasilianische Unternehmen mit. Am Dienstag habe man aber mit dem Verkauf des Smartphones begonnen, das dem iPhone von Apple relativ ähnlich sieht. „In Brasilien hat Gradiente das exklusive Recht, die Marke iPhone zu verwenden“, hieß es in einer Erklärung. „Das Unternehmen wird alle nötigen Maßnahmen ergreifen, die auch andere Firmen auf der ganzen Welt verwenden, um seine Eigentumsrechte zu schützen.“

Das ist das iPhone 5 - Bilder der Apple-Show

Das ist das iPhone 5 - Bilder von der Apple-Show

Eine Vertreterin von Gradiente sagte, Apple sei bisher nicht auf das brasilianische Unternehmen zugekommen und ihr sei nichts über einen mögliches rechtliches Vorgehen des US-Unternehmens gegen die Verwendung des Namens durch Gradiente bekannt. Ob ihr Unternehmen Apples Verkauf von iPhones stoppen wollte, wisse sie nicht, sagte die Gradiente-Führungskraft, die anonym bleiben wollte.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Mit Son Goku ein Kamehameha abfeuern oder mit Piccolo auf Vegeta losgehen - das geht in "Dragon Ball Xenoverse 2" von Bandai Namco. Das Spiel soll nun auch für die …
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch

Kommentare