+
Eine Reparatur-Spezialistin postete auf Instagram dieses Foto von fünf iPhones der sechsten Generation, die ihr an einem einzigen Tag zur Reparatur übergeben wurden. "Ich fühle mich wie Apples Recycling-Roboter," schreibt sie dazu.

Displays flackern, Apple zaudert

Zoff um iPhone-Displays

Cupertino - Zahlreiche iPhones der 6. Generation wollen dieser Tage nicht so recht wie ihre Besitzer. Touchscreens geben gar ganz den Geist auf.

Update vom 28. April 2017: Verkaufsstart für das neue iPhone 8 ist vermutlich im Herbst. Im Internet ist jetzt ein Leak aufgetaucht, der angeblich Bilder vom neuen iPhone 8 zeigt.

Update vom 4. April 2017: Bei Aldi gibt es das iPhone 6 von Apple ab Mitte April zum Schnäppchenpreis. Allerdings gibt es bei der Aktion mehrere Haken, wie Merkur.de berichtet.

Erst im September dieses Jahres brachte Apple sein neuestes Modell der beliebten iPhone-Reihe auf den Markt: Das iPhone 7, das, genau wie seine Vorgängermodelle, für reichlich Diskussionsstoff sorgte. Bereits seit 2014 gibt es das iPhone 6 zu kaufen. Das äußerst filigrane Gerät kam bei Apple-Fans wie immer gut an, doch diesmal erntete der Hersteller auch einigen Spott seitens der Kunden. Das Problem, das auftrat, war der leichten Bauweise der Smartphones geschuldet. Dadurch kann es leicht passieren, dass das Gehäuse verbogen wird, wenn es beispielsweise in der Hosentasche herumgetragen wird und sich dabei erhitzt. Über die ungewollte Flexibilität des iPhone6 machte sich das Netz lustig. Unter dem Hashtag #bentgate kursieren zahlreiche Videos von iPhone-Besitzern, die ihr Smartphone verbiegen.

Ein besonders kreativer Kopf hat sich sogar einige Mühe gegeben, einen täuschend echten Werbespot zu kreieren, der mit die angebliche Biegsamkeit des iPhone 6 bewirbt. Der fiktive Slogan lautete "Bend the rules" und stand für eine neue Freiheit und Flexibilität, die Apple-Nutzern vermeintlich eröffnet werden sollte. Wie von Vorgängermodellen bekannt, wirkte das schicke Werbevideo wie aus einer anderen Welt. Man kann beim Ansehen sogar auf den Gedanken kommen, dass biegsame Telefone tatsächlich das sind, was der Menschheit noch gefehlt hat.

iPhone 6: Flackernde und fleckige Displays

Rund zwei Jahre nach dem Aufruhr um das iPhone 6 müssen sich viele der Käufer heute schon wieder mit Problemen rund um ihr Smartphone herumschlagen. Wie die Website iFixit.org berichtet, lägen iPhone-Reparateuren seit einigen Wochen immer häufiger kaputte iPhones der sechsten Generation vor, die immer die selben Symptome aufweisen.

Dabei ist von flackernden und fleckigen Displays die Rede, bis hin zu völlig defekten Touchscreens. Oft tauche zu Beginn der sogenannten "Display-Krankheit" ein grauer Balken am oberen Displayrand auf. Auch dieser Streifen hat online bereits einen Namen. In Technikforen und auf Ratgeberseiten wird vom "grauen Balken des Todes" gesprochen, der nach Angaben von iFixit möglicherweise bei jedem iPhone 6 früher oder später auftaucht. Grund dafür sei laut der Homepage die Bauweise des Smartphones. Bei den Vorgängermodellen war die Hauptplatine durch eine dünne Metallplatte geschützt gewesen, die beim iPhone 6 wegfiel.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sonne, Sand, Wasser: Das sind die Folgen fürs Smartphone
Faul in der Sonne liegen, im Meer abtauchen und sich am Strand aalen - das ist für viele der Inbegriff von Urlaub. Für das Smartphone, den Tabletcomputer und den …
Sonne, Sand, Wasser: Das sind die Folgen fürs Smartphone
Studie zu künstlicher Intelligenz: Sorge um Datensicherheit
Ob bei Dienstleistungen, der Fertigung oder der Kommunikation - der Einsatz von künstlicher Intelligenz ist vielfältig. Doch vertrauen die Deutschen der neuen Technik?
Studie zu künstlicher Intelligenz: Sorge um Datensicherheit
So leicht gehen Menschen manipulierten Fotos auf den Leim
Falten weg, Wolke rein, Passant raus: Fotos zu manipulieren ist für Profis ein Klacks. Wie leicht erkennen Menschen den Betrug?
So leicht gehen Menschen manipulierten Fotos auf den Leim
So bleiben Angreifer draußen: Router und WLAN absichern
Ihren Router nehmen viele als Einbahnstraße ins Netz wahr. Doch die Realität sieht anders aus: Software-Fehler oder falsch konfigurierte Schnittstellen machen die Geräte …
So bleiben Angreifer draußen: Router und WLAN absichern

Kommentare