+

Wir geben einen Vorgeschmack

Heute kommt das iPhone 5 - Erste Details

San Francisco - Apple wird am heutigen Mittwoch voraussichtlich das neue iPhone 5 vorstellen. Natürlich ist noch alles streng geheim, aber wir geben Ihnen schon einen Vorgeschmack.

Das warten der iPhone-Fans hat ein Ende: Apple stellt am Mittwoch die nächste Generation seines Telefons vor. Nach bisherigen Berichten soll es die Form der Vorgängermodelle iPhone 4 und 4S weitgehend behalten, aber dünner werden und einen größeren Bildschirm bekommen. Außerdem dürfte das neue iPhone den Datenfunk der vierten Generation (LTE) unterstützen, mit dem deutlich höhere Übertragungsraten erreicht werden.

Glaubt man den vielen Bildern und Videos, die bisher im Internet aufgetaucht sind, wird das nächste iPhone eine Rückseite aus Metall statt der aktuellen Glasplatte bekommen. Der bisherige typische Anschluss soll durch einen kleineren ersetzt werden - was zunächst einmal einen Adapter für viele heutige Zusatzgeräte wie Wecker mit iPhone-Dock erfordern dürfte.

Als wahrscheinlichster Name gilt iPhone 5, nachdem in der Einladung zur Vorstellung am Mittwochabend europäischer Zeit eine „5“ als Schatten zu erkennen war.

Die Erfolgsgeschichte des iPhones

Eine Erfolgsgeschichte: Die bisherigen iPhone-Modelle

Das iPhone ist das wichtigste Apple-Produkt, das den einstigen Nischen-Anbieter zum wertvollsten Unternehmen der Welt mit Bargeldreserven von fast 120 Milliarden Dollar gemacht hat.

Der von Tim Cook geführte Konzern steht im Smartphone-Markt immer stärkerer Konkurrenz gegenüber. Marktführer ist Samsung mit seiner Vielzahl an Computer-Handys in verschiedenen Preisklassen. Im Herbst will zudem der einstige Branchenprimus Nokia ein Comeback mit dem neuen Betriebssystem Windows Phone 8 von Microsoft versuchen.

Das neue iPhone ist das erste Apple-Smartphone, das unter der Regie von Cook entwickelt wurde. Nach Informationen des „Wall Street Journal“ arbeitete Apple rund ein Jahr an dem Gerät.

Apple wird mit der neuen Generation wohl erstmals den Bildschirm - vergrößern von 3,5 auf 4 Zoll (von 8,9 auf knapp 10,2 cm). In den rivalisierenden Geräten mit dem Google-Betriebssystem Android sind große Bildschirme zuletzt zum Standard geworden. Apple ist der letzte führende Hersteller, der sich gegen diesen Trend stemmt. Mit kleineren Bildschirmen lassen sich die Geräte allerdings auch leichter mit einer Hand bedienen.

Zusammen mit dem neuen iPhone bringt Apple auch die nächste Version seines mobilen Betriebssystems auf den Markt, iOS 6. Dabei sollen unter anderem die gewohnten Google-Karten durch einen eigenen Dienst von Apple ersetzt werden. Außerdem gibt es mit der App Passbook ein digitales Portemonnaie für Tickets und Treuekarten. Die bisherige YouTube-App, die seit dem Start des ersten iPhone vor gut fünf Jahren fest zum Inventar gehörte, fliegt raus. Google brachte bereits am Dienstag eine eigene App für seine Video-Plattform auf den Start.

Weitere Details zum neuen iPhone lesen Sie hier bei unserem Partnerportal.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Ab heute ist das iPhone 8 in den Läden erhältlich, so auch in den Apple-Stores in München. Wir zeigen, wie der Verkaufsstart lief. 
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Der digitale Smartphone-Assistent Bixby der neuen Galaxys öffnet sich standardmäßig nach kurzem Tastendruck. Dies ist manchen Nutzen ungewollt öfters passiert: mit dem …
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Updates einschalten, Passwörter nicht im Klartext speichern und gefährliche Inhalte blockieren. Schon mit wenigen Handgriffen und Mausklicks lässt sich der Browser …
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Zu Hause mit LTE ins Netz gehen
Wo kein Kabel hinreicht, muss der Funk herhalten. Breitbandinternet über LTE ist mittlerweile in vielen Teilen Deutschlands eine Alternative. Immer mehr Angebote sind …
Zu Hause mit LTE ins Netz gehen

Kommentare