+
Das Tastaturwörterbuch lässt sich ohne weiteres löschen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

iPhone oder iPad: Tastaturwörterbuch löschen

Schnell was geschrieben, doch die Apple Autokorrektur versteht was anderes. Das kann ziemlich nerven. Doch die Einstellung lässt sich ganz leicht ausmachen.

Berlin (dpa/tmn) - Apples Autokorrektur ist so eine Sache für sich: Je länger man ein iOS-Gerät nutzt, desto mehr abweichende Schreibweisen oder eigene Wortschöpfungen oder Abkürzungen gewöhnt man dem Tastaturwörterbuch an. Das kann sehr praktisch sein, etwa für Dialektschreiber.

Aber es kann auch zu Dauerfrust führen, zum Beispiel wenn man dem Wörterbuch aus Versehen falsche Schreibweisen beibringt und durch einen nervigen Vertipper aus dem Wort Zeit dauernd Zeot gemacht wird.

Dann kann ein Neustart mit frischem Wörterbuch helfen. In den Einstellungen unter "Allgemein" und "Zurücksetzen" lässt sich das Tastaturwörterbuch ganz einfach löschen. Das Kommando muss nur durch Eingabe des Telefoncodes bestätigt werden - und schon kann das Wörterbuch neu trainiert werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das ist das erste Selfie-Video der Welt
Meerbusch - Heute sind Selfies, egal ob als Foto oder Video, eine Selbstverständlichkeit. Doch 1967? Da war das eine Sensation - auch wenn das, was auf dem ersten …
Das ist das erste Selfie-Video der Welt
Nokia 3310 ist zurück: Schon diese Woche zu kaufen?
Barcelona - Beim Mobile World Congress in Barcelona wurde das neue, alte Nokia 3310 vorgestellt. Wir sagen Ihnen, was das Nokia 3310 alles kann, worauf Sie verzichten …
Nokia 3310 ist zurück: Schon diese Woche zu kaufen?
Absatz-Abstände in Word anpassen
In der Textverarbeitung Microsoft Word lässt sich das Textdesign individuell einstellen. Ein angemessener Zeilen- und Zeichenabstand verbessert die Lesbarkeit.
Absatz-Abstände in Word anpassen
Günstige Handys im Test: Was können Billig-Smartphones?
Während Top-Handys 1.000 Euro kosten können, gibt es auch ein immer größeres Angebot von günstigen Smartphones für gerade mal 200 Euro. Was ist besser?
Günstige Handys im Test: Was können Billig-Smartphones?

Kommentare