+
Der sogenannte ikee-Wurm verändert das Wallpaper bei gesperrtem Bildschirm in ein Bild des Popsängers Rick Astley.

Erster iPhone-Wurm: Infizierung mit Rick Astley

Auch das iPhone ist vor den Angriffen von Hackern nicht sicher: In Australien verbreitet sich derzeit nach Angaben von mehreren IT-Sicherheitsfirmen der weltweit erste iPhone-Wurm.

Er befällt demnach nur iPhones, deren Nutzer das geschlossene System mit einer “Jailbreaking“-Software geöffnet haben, um Applikationen zu nutzen, die von Apple nicht zugelassen sind.

Der sogenannte ikee-Wurm verändert das Wallpaper bei gesperrtem Bildschirm in ein Bild des Popsängers Rick Astley. Dazu gibt es die Nachricht: “ikee is never going to give you up“. Der Wurm infiziert die “gehackten“ iPhones aber nur dann, wenn die Nutzer das Standard-Passwort nicht geändert haben.

Nach der Infektion versucht der Wurm, ähnlich angreifbare iPhones im mobilen Netz ausfindig zu machen und installiert sich auf diesen Geräten ebenfalls.

Die Sicherheitsfirma Sophos nennt den Wurm, der offenbar von einem 21-jährigen Studenten entwickelt wurde, einen Warnschuss für iPhone-Nutzer. Er richtet keinen größeren Schaden an. Andere Hacker mit andern Absichten könnten aber den ikee-Code übernehmen und ihn anpassen, warnt Sophos.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Unterstützt der Papst Donald Trump? Bei Fake News lässt sich oft schwer nachvollziehen, wo sie eigentlich herkommen. Sie zu kennzeichnen, hält der Medienwissenschaftler …
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen
Beim Online-Shopping lassen sich Produkte nicht ausprobieren. Viele setzen deshalb bei der Kaufentscheidung auf die Beurteilungen anderer Nutzer, zeigt eine Umfrage. …
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen
Wo ist die Nacht noch dunkel? Eine Webseite verrät es
Um den Sternenhimmel zu betrachten, muss die Nacht nicht nur wolkenlos sein. Wichtig ist auch, dass es keine Lichtverschmutzung gibt. Eine Online-Karte zeigt die …
Wo ist die Nacht noch dunkel? Eine Webseite verrät es
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Nicht selten schlummern ganz Musiksammlungen auf Smartphones und Tablets. Doch Hi-Fi-Feeling kommt bei der Wiedergabe über die eingebauten Mini-Lautsprecher nicht …
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern

Kommentare