+
Auch in Israel werden bald iPads zu haben sien.

Israel will nun doch iPads ins Land lassen

Jerusalem. Israel hat ein Einfuhrverbot für das iPad von Apple wieder aufgehoben. Grund für die Sperre waren nach Angaben der Behörden Befürchtungen, die Funksignale des iPads, das bislang nur in den USA erhältlich ist, könnten in Israel die Funktion anderer Geräte stören.

Mindestens zehn iPads, die im Gepäck von USA-Reisenden waren, wurden am Flughafen festgehalten. Sie sollen nun ihren Besitzern zurückgegeben werden.

International soll der Verkaufsstart für das iPad Ende Mai beginnen. Das Einfuhrverbot hatte einige Irritationen ausgelöst. Das Kommunikationsministerium wies Berichte zurück, das Verbot sei auf Druck des israelischen Militärs erfolgt, das befürchtet habe, dass die iPad-Signale militärische Geräte stören könnten. (apn)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Games-Charts: Mörderjagd und Schrottplatz-Abenteuer
Mittlerweile haben es auch bekannte Brett- und Worträtsel-Spiele in die digitale Welt geschafft. Darunter befinden sich Klassiker wie "Cluedo" und "Stadt Land Fluss". In …
Games-Charts: Mörderjagd und Schrottplatz-Abenteuer
App-Charts: Persönliche Emojis für mehr Chat-Spaß
Von Apps erwarten iPhone- und iPad-Besitzer nicht nur einen praktischen Nutzen. Sie sollen auch unterhalten. Deswegen sind Anwendungen beliebt, die Kurznachrichten …
App-Charts: Persönliche Emojis für mehr Chat-Spaß
Interessante Beiträge bei Facebook abspeichern
Wer kennt das nicht: Viele schauen unterwegs schnell die Timeline bei Facebook durch. Wer dann einen interessanten Artikel entdeckt, muss sich nicht ärgern. Den Link …
Interessante Beiträge bei Facebook abspeichern
Surftipp: Online im Bundesarchiv stöbern
Immer mehr historische Unterlagen des Bundesarchivs werden digitalisiert. Diese Bestände stehen im Netz in der Online-Datenbank zur freien Verfügung bereit.
Surftipp: Online im Bundesarchiv stöbern

Kommentare