+

Krise durch Cyber-Kriminelle?

IT-Experten warnen: Hacker-Attacken auf unsere Börsen

Die Tricks der Kriminellen im Internet werden immer raffinierter. Und sie bedrohen mittlerweile nicht nur einzelne Bankkunden, sondern Börsen, Zentralbanken – letztlich das gesamte Finanzsystem.

„Die nächste Weltfinanzkrise könnte von einem Hacker-Angriff auf Banken ausgelöst werden“, schlägt Mark Bolet, Berater und Finanzexperte in der City of London, im Spiegel Alarm. Schon jetzt gab es eine Reihe von beunruhigenden Hacker-Attacken: 

  • Im Oktober 2010 haben Hacker Schadsoftware in die US-Technologiebörse Nasdaq eingeschleust, wo Aktien im Wert von rund zehn Billionen Dollar gehandelt werden. Das Ziel war die komplette Zerstörung der Nasdaq. Die Schadsoftware wurde aber rechtzeitig entdeckt. 
  • Im Februar 2016 gelang es Hackern, Zahlungsaufträge über rund eine Milliarde Dollar im Namen der Notenbank von Bangladesch an die US-Notenbank FED zu senden. 81 Millionen Dollar wurden auf Konten auf den Philippinen gelenkt und dort an Kasinos weitergeleitet. Ein Mitarbeiter der Deutschen Bank wurde allerdings vor einer weiteren 20-Millionen-Dollar-Überweisung wegen eines Rechtschreibfehlers stutzig und fragte bei der Notenbank nach– so flog der Milliardenbetrug auf. Den Kriminellen war es über die Notenbank von Bangladesch gelungen, in das Swift-System einzudringen. Swift ist ein entscheidendes Instrument im internationalen Finanzsystem. Die Aufgabe der internationalen Kooperative mit Sitz in Brüssel ist, für sicheren Datenverkehr von mehr als 10 000 Banken untereinander und mit den Börsen zu sorgen. 
  • Und dieser größte Internet-Bankraub der Geschichte war kein Einzelfall: Swift räumte in einem Brief an seine Mitglieder im September 2016 ein, dass es inzwischen weitere Attacken auf das Zahlungssystem gegeben habe. Die Bedrohung sei dauerhaft, und die Täter passten sich neuen Gegebenheiten an, warnte die Genossenschaft. Hinrich Völcker, Leiter der IT-Sicherheitsabteilung der Deutschen Bank, forderte mehr Sicherheit beim Swift-Zahlungssystem: „Wenn das Vertrauen in diese Sache zusammenbricht, haben wir ein Problem!“

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Das Mobilfunknetz in Deutschland wird besser, aber alte Schwächen gibt es nach wie vor. Auch bei der Platzierung der drei großen Anbieter im "Chip"-Netztest gibt es …
Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Mehrere Druckermodelle von HP weisen Sicherheitslücken auf. Ob das eigene Gerät betroffen ist, können Verbraucher auf einer Liste des Herstellers überprüfen. Zudem steht …
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Der Countdown für das Ende der Reader-App läuft: Microsoft wird das Programm im Februar 2018 abschalten. Nutzer können dann auf Alternativen ausweichen.
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab
Eine Chrome-Erweiterung namens Browse-Secure gibt vor, den Google-Browser sicherer zu machen. Tatsächlich schöpft sie aber Kontaktdaten aus den sozialen Netzwerken …
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab

Kommentare