+
Die Beatles - John Lennon (v.li.) Ringo Starr, Paul McCartney und George Harrison - sind auch digital ein Hit-Garant.

Bisher zwei Millionen Beatles-Songs bei iTunes verkauft

New York/Berlin - Die Beatles sind auch 40 Jahre nach ihrer Trennung doch noch kein alter Hut: Apples Online-Shop iTunes setzte in der ersten Woche zwei Millionen Songs der “Fab Four“.

Hinzu kämen 450 000 heruntergeladene Alben, wie das US-Musikmagazin “Billboard“ am Dienstag (Ortszeit) unter Berufung auf Apple berichtete.

Seit vergangener Woche kann man erstmals Beatles-Musik legal im Internet herunterladen. Der von Apple groß angekündigte Einzug der Band in iTunes war von Beobachtern mit einiger Skepsis aufgenommen worden: Schließlich hatten die Fans Jahre Zeit, sich alle Beatles- Alben zusammenzukaufen und auf den PC zu übertragen.

Apple begleitete die Ankunft der Beatles im Internet mit einer massiven Werbekampagne. Die hohen Verkaufszahlen wirken umso beeindruckender, da die Evergreens bei iTunes mindestens so teuer waren wie aktuelle Hits: 1,29 Dollar bzw. Euro pro Einzelsong und 12,99 für ein Album. “Billboard“ zufolge wurden tatsächlich sogar noch mehr Alben abgesetzt. Die im US-Markt verkauften 13 000 Box-Sets mit allen 13 Alben der Band wurden der Zeitschrift zufolge als nur eine Einheit gezählt.

Apple-Chef Steve Jobs - als Beatles-Fan bekannt - versuchte schon seit Jahren, die Band zu iTunes zu holen. Die berühmte Band blieb aber lange dem Internet-Geschäft fern. Außerdem stritt die Produktionsfirma der Beatles, Apple Corps, lange mit dem US-Konzern Apple Inc. um den Markennamen “Apple“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.