+
Die Beatles - John Lennon (v.li.) Ringo Starr, Paul McCartney und George Harrison - sind auch digital ein Hit-Garant.

Bisher zwei Millionen Beatles-Songs bei iTunes verkauft

New York/Berlin - Die Beatles sind auch 40 Jahre nach ihrer Trennung doch noch kein alter Hut: Apples Online-Shop iTunes setzte in der ersten Woche zwei Millionen Songs der “Fab Four“.

Hinzu kämen 450 000 heruntergeladene Alben, wie das US-Musikmagazin “Billboard“ am Dienstag (Ortszeit) unter Berufung auf Apple berichtete.

Seit vergangener Woche kann man erstmals Beatles-Musik legal im Internet herunterladen. Der von Apple groß angekündigte Einzug der Band in iTunes war von Beobachtern mit einiger Skepsis aufgenommen worden: Schließlich hatten die Fans Jahre Zeit, sich alle Beatles- Alben zusammenzukaufen und auf den PC zu übertragen.

Apple begleitete die Ankunft der Beatles im Internet mit einer massiven Werbekampagne. Die hohen Verkaufszahlen wirken umso beeindruckender, da die Evergreens bei iTunes mindestens so teuer waren wie aktuelle Hits: 1,29 Dollar bzw. Euro pro Einzelsong und 12,99 für ein Album. “Billboard“ zufolge wurden tatsächlich sogar noch mehr Alben abgesetzt. Die im US-Markt verkauften 13 000 Box-Sets mit allen 13 Alben der Band wurden der Zeitschrift zufolge als nur eine Einheit gezählt.

Apple-Chef Steve Jobs - als Beatles-Fan bekannt - versuchte schon seit Jahren, die Band zu iTunes zu holen. Die berühmte Band blieb aber lange dem Internet-Geschäft fern. Außerdem stritt die Produktionsfirma der Beatles, Apple Corps, lange mit dem US-Konzern Apple Inc. um den Markennamen “Apple“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare