+
Die Beatles - John Lennon (v.li.) Ringo Starr, Paul McCartney und George Harrison - sind auch digital ein Hit-Garant.

Bisher zwei Millionen Beatles-Songs bei iTunes verkauft

New York/Berlin - Die Beatles sind auch 40 Jahre nach ihrer Trennung doch noch kein alter Hut: Apples Online-Shop iTunes setzte in der ersten Woche zwei Millionen Songs der “Fab Four“.

Hinzu kämen 450 000 heruntergeladene Alben, wie das US-Musikmagazin “Billboard“ am Dienstag (Ortszeit) unter Berufung auf Apple berichtete.

Seit vergangener Woche kann man erstmals Beatles-Musik legal im Internet herunterladen. Der von Apple groß angekündigte Einzug der Band in iTunes war von Beobachtern mit einiger Skepsis aufgenommen worden: Schließlich hatten die Fans Jahre Zeit, sich alle Beatles- Alben zusammenzukaufen und auf den PC zu übertragen.

Apple begleitete die Ankunft der Beatles im Internet mit einer massiven Werbekampagne. Die hohen Verkaufszahlen wirken umso beeindruckender, da die Evergreens bei iTunes mindestens so teuer waren wie aktuelle Hits: 1,29 Dollar bzw. Euro pro Einzelsong und 12,99 für ein Album. “Billboard“ zufolge wurden tatsächlich sogar noch mehr Alben abgesetzt. Die im US-Markt verkauften 13 000 Box-Sets mit allen 13 Alben der Band wurden der Zeitschrift zufolge als nur eine Einheit gezählt.

Apple-Chef Steve Jobs - als Beatles-Fan bekannt - versuchte schon seit Jahren, die Band zu iTunes zu holen. Die berühmte Band blieb aber lange dem Internet-Geschäft fern. Außerdem stritt die Produktionsfirma der Beatles, Apple Corps, lange mit dem US-Konzern Apple Inc. um den Markennamen “Apple“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Wenn das kein ungewöhnliches Zubehör für die Nintendo Switch ist: Der Labo ist eine Art Do-it-Yourself-Baukasten. Damit basteln Nutzer Pappwerke, die sich mit der …
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
IPhones mit alten Akkus werden in ihrer Leistung von Apple gedrosselt, um ein plötzliches Abstürzen zu vermeiden. Das sorgte für einen Skandal. Nun kann diese Funktion …
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?
Die Sicherheitslücke KRACK erschütterte im Oktober 2017 das Internet. Plötzlich war WLAN über die sicher geglaubte WPA2-Verschlüsselung angreifbar. Doch was wurde …
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?
Sie können die Drosselung der iPhone-Leistung bald abschalten - Apple rät aber ab
Apple wird iPhone-Nutzer die umstrittene Drosselung der Leistung ihrer Geräte bei abgenutzten Batterien abschalten lassen. Das Unternehmen empfehle das aber ausdrücklich …
Sie können die Drosselung der iPhone-Leistung bald abschalten - Apple rät aber ab

Kommentare