+
Apples Store-Dienste sind seit mehreren Stunden nicht erreichbar.

iTunes- und App-Store

Ausfälle kommen Apple teuer zu stehen

München - Für mehreren Stunden waren am Mittwoch wichtige Store-Dienste von Apple für Benutzer nicht zu erreichen. Den Konzern hat das wohl einen zweistelligen Millionenbetrag gekostet.

Nichts ging mehr! Wer am Mittwoch versucht hatte, den iTunes- oder App-Store aufzurufen, bekam auf dem iPhone einen weißen Bildschirm zu sehen. Auch am Laptop oder PC konnten die Nutzer keine Musik oder Apps downloaden. Selbst der Login schien mit Problemen behaftet. 

Laut Apples Systemstatus standen mehrere Store-Dienste seit Mittwoch um 10 Uhr den Benutzern nicht zur Verfügung. Die Webseite allestörungen.de meldete für 10.35 Uhr die erste Störung bei iTunes. Auch bei Mac Store und iBooks ging nichts mehr. Erst gegen 21 Uhr gab Apple Entwarnung.

Der Ausfall kostet wohl zwischen 10 bis 20 Millionen Dollar

Das Medien-Portal Meedia rechnet vor, dass der Ausfall den wertvollsten Konzern der Welt zwischen 10 bis 20 Millionen Dollar gekostet haben dürfte. Das ist allerdings noch kein Beinbruch angesichts des Rekordgewinns von 18 Miliarden Dollar im Weihnachtsquartal.

ep, mas

Fotos von der Keynote: MacBook und Apple Watch

Fotos von der Keynote: MacBook und Apple Watch 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Ilmenau - Nicht selten schlummern ganze Musiksammlungen auf Smartphones. Doch Hi-Fi-Feeling kommt bei der Wiedergabe über die eingebauten Mini-Lautsprecher nicht …
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Musikvideos, Trailer, lustige Katzenclips - all das finden User bei YouTube. Pornos haben dort jedoch nichts verloren. Netz-Piraten sollen jetzt dennoch schmutzige …
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Unterstützt der Papst Donald Trump? Bei Fake News lässt sich oft schwer nachvollziehen, wo sie eigentlich herkommen. Sie zu kennzeichnen, hält der Medienwissenschaftler …
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen
Beim Online-Shopping lassen sich Produkte nicht ausprobieren. Viele setzen deshalb bei der Kaufentscheidung auf die Beurteilungen anderer Nutzer, zeigt eine Umfrage. …
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen

Kommentare