+
Nachdem schon mehrere Unternehmen eine Smartwatch herausgebracht haben, warten Apple-Fans jetzt sehnlichst auf die iWatch.

Fokus auf Fitness

iWatch: Neue Details zu Apples Computeruhr

New York - Die Hinweise verdichten sich, dass Apple seine heiß erwartete Computer-Uhr iWatch zum Jahresende auf den Markt bringen wird. Einige Features sollen bereits bekannt sein.

Das Gerät werde voraussichtlich in mehreren Varianten mit verschiedenen Display-Größen erscheinen, schrieb das „Wall Street Journal“ am Freitag. Auch der Fokus auf Fitness-Funktionen scheint sich zu bestätigen: Die Uhr werde mehr als zehn Sensoren unter anderem für Fitness- und Gesundheitsdaten enthalten, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. Apple hatte für Herbst eine Plattform für Gesundheitsinformationen angekündigt. Mit dem Marktstart sei ab Oktober zu rechnen.

Über eine Computeruhr von Apple wird schon lange spekuliert. Es wird erwartet, dass sie nach Apples üblicher Namensgebung iWatch heißen wird. Am Wochenende schrieb bereits die „New York Times“, die Markteinführung sei für das vierte Quartal dieses Jahres geplant.

Im „Wall Street Journal“ hieß es jetzt, die Uhren sollen vom taiwanischen Hersteller Quanta Computer gefertigt werden, der mit Apple schon lange bei der Produktion der Mac-Computer zusammenarbeite. In Zuliefererkreisen werde für dieses Jahr mit der Auslieferung von 10 bis 15 Millionen Geräten gerechnet.

Apples wichtigster Rivale Samsung ist bereits seit vergangenem Jahr mit mehreren Computeruhren auf dem Markt. Für dieses Jahr werden auch diverse weitere Computeruhren unter anderem von Motorola erwartet.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
Kunden des Elektronikriesen Samsung haben schon wieder Probleme mit überhitzenden Smartphone-Akkus.
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones

Kommentare