Jubiläumsausgabe

100 Jahre anatomischer Blick in den Menschen

Vor 100 Jahren brachte der Anatom Johannes Sobotta ein Buch heraus, das bis heute Millionen von Medizinstudenten und Ärzten weltweit hilfreich zur Hand steht. In der mittlerweile 21. Auflage bietet der Anatomie-Bildatlas einen einzigartigen Einblick in den Körper des Menschen und vermittelt angehenden Ärzten das nötige Verständnis, um später sicher Patienten zu behandeln.

Die Karriere des in Berlin geborenen Anatomen entwickelte sich raketengleich. Bereits mit 22 Jahren promovierte er, wenige Jahre später habilitierte er in Würzburg. Seine besonderen didaktischen Fähigkeiten und sein außerordentliches Wissen verhalfen ihm schnell zu einem Ruf als erstklassigem Anatom.

Um seinen Studenten - wie er selber sagte - einen in jeder Beziehung praktischen und handlichen, vor allem nicht zu umfangreichen mit naturgetreuen Abbildungen versehenen und für den Gebrauch der Medizinstudierenden im Präpariersaal geeigneten Atlas an die Hand zu geben, verfasste er 1904 den "Atlas der descriptiven Anatomie des Menschen".

Nach 100 Jahren und fortlaufender Pflege des Werkes, ist die 21. Ausgabe in 16 Sprachen zu haben. Sie führt in 54 Ländern Medizinstudenten durch die Welt der Anatomie.

Der Sobotta Atlas setzt seit jeher auf Illustrationen und Zeichnungen, um die verschiedenen Organe und Strukturen des menschlichen Körpers eindrucksvoll darzustellen, da Zeichnungen in der Anatomie oft mehr aussagen als Fotografien.

Zur Ergänzung eignen sich diese aber sehr wohl, so werden den Abbildungen Fotos zur klinischen Anwendung wie Röntgenbilder oder Endoskopien gegenübergestellt.

Zum 100-jährigen Jubiläum hat der Verlag den Anatomie-Atlas als besonderes Schmankerl in einem Band herausgebracht. Für den Präparierkurs der Medizinstudenten im ersten Semester bietet sich der Sobotta als Gabe unter dem Christbaum an. So oder so kommen die Münchner Studenten kaum um das Werk herum, denn Mitherausgeber Prof. Reinhard Putz ist Vorstand der Anatomischen Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität.

Sobotta, Atlas der Anatomie des Menschen in einem Band
R. Putz und R. Papst (Hrg.), Urban & Fischer, limit. Ausg.
ISBN 3-437-43590-6, 99,95  Euro

Florian Schmidt-Ehrenberg

Rubriklistenbild: © Verlag

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment
Laut Medienberichten plant Apple, zwei seiner iPhone-Modelle aus dem Sortiment zu nehmen. Kunden könnten nur noch wenige Wochen Zeit bleiben, um zuzuschlagen.
Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment
WLAN-Passwort einfach mit anderen iOS-Nutzern teilen
Will man bei Freunden oder Verwandten zum ersten Mal ins W-Lan, steht zunächst ein umständliches Passwort-Eintippen an. Das ist bei Nutzern von iOS 11 nun nicht mehr …
WLAN-Passwort einfach mit anderen iOS-Nutzern teilen
Instagram führt Fragen-Sticker ein
Um besser mit seinen Followern zu interagieren bringt Instagram eine neue Funktion: Neuerdings können Nutzer ihren Idolen oder Freunden beliebige Fragen stellen. Die …
Instagram führt Fragen-Sticker ein
Neue Funktion bei WhatsApp: Von dieser Änderung können alle profitieren
Nervige Gewinnspiele, Kettenbriefe - immer wieder werden WhatsApp-Nachrichten verschickt, die so viele Daten wie möglich von den Nutzern sammeln sollen. Damit könnte es …
Neue Funktion bei WhatsApp: Von dieser Änderung können alle profitieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.