13 Jahre Haft für vietnamesischen Internet-Dissidenten

- Hanoi - Ein vietnamesischer Dissidenten ist für das Veröffentlichen eines Aufsatzes über Demokratie im Internet zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Volksgericht in der Hauptstadt Hanoi befand Phan Hong Son am Mittwoch nach den Gesetzen des kommunistischen Landes der Spionage für schuldig, weil er einen Aufsatz des US-Außenministeriums mit dem Titel "Was ist Demokratie?" übersetzt und ins Netz gestellt hatte.

<P>Der 36-Jährige war im März 2002 festgenommen worden, nachdem die Polizei seinen Computer beschlagnahmt hatte.</P><P>Menschenrechtsorganisationen hatten die Festnahme und das Verfahren gegen Son scharf verurteilt. Ziel der Regierung sei nicht alleine, Kritiker einzuschüchtern, sondern offenbar auch jeden Internet-Benutzer in Vietnam, sagte ein Sprecher von Human Rights Watch. Nach Angaben der Organisation ist Son mindestens der sechste Dissident, der wegen regierungskritischer Schriften im Internet seit Beginn vergangenen Jahres verhaftet oder abgeurteilt wurde. Darunter ist auch der Computerwissenschaftler Le Chi Quang, der im Oktober 2002 zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden war.</P><P>Die vietnamesische Regierung blockiert mit so genannten Firewalls bereits den Zugriff auf rund 2000 Web-Seiten, von denen die meisten politischen oder pornografischen Inhalt haben. Sämtliche Medien des Landes unterliegen strikter Kontrolle des Staates.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.