+
Für Weihnachtsgeschenke laufen Verbraucher nicht mehr unbedingt von Geschäft zu Geschäft. Viele bestellen im Internet. Sie sollten auf die AGB und ein Impressum achten. Foto: Friso Gentsch

Jeder Zweite kauft Weihnachtsgeschenke im Netz

Berlin (dpa/tmn) - Fast jeder Zweite (48 Prozent) ab 14 Jahren besorgt Weihnachtsgeschenke auch im Netz. Und jeder Fünfte (20 Prozent) will Präsente zum Fest sogar ausschließlich im Internet kaufen. Das geht aus einer Aris-Umfrage hervor.

Am häufigsten gehen 30- bis 49-Jährige auf vorweihnachtliche Shopping-Tour im Netz: In dieser Altersgruppe geben knapp zwei von drei Befragten (64 Prozent) an, auch online Weihnachtsgeschenke zu bestellen. Im Auftrag des IT-Branchenverbandes Bitkom waren im November 1003 Menschen ab 14 Jahren befragt worden.

Grundsätzlich sollten Verbraucher online nur bei seriösen Händlern bestellen, rät der Verband. Vertrauenswürdigkeit lasse sich etwa an klaren Geschäftsbedingungen (AGB) und einem Impressum erkennen, das sowohl Anschrift als auch den Namen eines Geschäftsführers enthält. Ratsam sei auch ein Blick in die Datenschutzerklärung des Anbieters. Im Zweifel helfe oft auch eine kurze Recherche per Suchmaschine, um Erfahrungen und Bewertungen anderer Kunden zu finden.

Vor dem endgültigen Klick auf den Kaufen-Button lohnt sich den Experten zufolge noch einmal die genaue Lektüre der Artikelbeschreibung sowie der Versand- und Lieferbedingungen. So stellt man sicher, dass das Gerät oder die Ware auch die gewünschten Funktionen beziehungsweise Merkmale mitbringt und es keine böse Überraschung bei den Lieferkosten gibt.

Ebenfalls wichtig: Lieferbarkeit und Lieferdauer prüfen, damit das Geschenk wirklich pünktlich zum Fest ankommt. Bevor sie beim Bezahlvorgang sensible Daten eingeben, prüfen Kunden sicherheitshalber die Verschlüsselung der Verbindung. Steht kein https am Anfang der Adresszeile, brechen sie den Kauf lieber ab.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Google bringt Mesh-WLAN-System Google Wifi nach Deutschland
Ab sofort ist Google Wifi in Deutschland erhältlich. Nutzer sollen es ganz leicht einrichten können. Google setzt bei Wifi auf das Mesh-System. Damit sollen Verbraucher …
Google bringt Mesh-WLAN-System Google Wifi nach Deutschland
Word-Dokument nicht weiterbearbeiten
Normalerweise springt Microsoft bei einem Dokument automatisch an die zuletzt bearbeitete Stelle. Auf Wunsch lässt sich das ändern.
Word-Dokument nicht weiterbearbeiten
Eigene Handschrift als Schriftart nutzen
Schreibtradition trifft digitale Technik: Ein kostenloser Onlinedienst erstellt einen Zeichensatz, der aussieht wie die eigene Handschrift. Dies bewährt sich etwa beim …
Eigene Handschrift als Schriftart nutzen
Krypto-Mail-Anbieter ProtonMail eröffnet VPN-Dienst
In Zeiten flächendeckender Datenspeicherung wird Anonymität im Internet zu einem immer wichtigeren Thema. Einen Beitrag dazu leisten die Betreiber von ProtonMail mit …
Krypto-Mail-Anbieter ProtonMail eröffnet VPN-Dienst

Kommentare