+
Bisher nur auf Englisch: Das Internet-TV von Joost.

Mit Joost kostenlos Fernsehen im Internet gucken

Filme, Serien und Reportagen werden im deutschen Netz bald über Joost ausgestrahlt. Doch wodurch unterscheidet sich der Netzsender von anderen Formaten?

Dass die die beiden Joost-Entwickler Niklas Zennström und Janus Friis ein Händchen für erfolgreiche Internetprojekte haben, bewiesen sie bereits mit ihren Startups Kazaa und Skype. Nun haben sie einen deutschen Ableger des Internetsenders Joost angekündigt, schreibt die Frankfurter Allgemeine.

Eine Auswahl an Spielfilmen, Reportagen, Comedy-Formaten und Musiksendungen sollen zum Start kostenlos abrufbar sein. Das Angebot soll dann aufgestockt werden. Welche Produktionsfirmen ihre Sendungen bereitstellen, hat der Branchendienst Heise aufgelistet.

Die Fernsehsender sind noch nicht im Boot, obwohl Inhaber der Sendergruppe ProSiebenSat.1 beteiligt sein sollen, schreibt Heise weiter. Im Interview mit dem Branchenmagazin Horizont erklärt der Geschäftsführer von Joost, Mike Volpi, das Konzept. So soll der kostenlose Dienst durch Werbung finanziert werden, die vor und während des Programms eingeblendet wird.

Die Medienlese räumte Joost, dem Neuling auf dem deutschen Markt, schon vor einem Jahr bessere Chancen ein als dem bestehenden Zattoo, mit dem man sich ins laufende Fernsehprogramm einklinken kann. Die entscheidenden Unterschiede: Zwar hat Zattoo die großen deutschen Fernsehsender im Boot, doch kann man das Programm weder anhalten noch ältere Beiträge ansehen. Zattoo ist Fernsehen im Internet, nicht mehr. Joost hat zwar (noch) keine großen Partner, dort sucht man sich jedoch genau und nur die Sendung aus, die man auch wirklich sehen will, wie in einer digitalen Videothek.

Wem das nicht reicht, dem sei die Computerzeitschrift Chip ans Herz gelegt. Dort hat man 20 Tools aufgelistet, mit denen User im Internet fernsehen können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spannende Reisefotos leben von Details
Urlaubsfotos schaffen es häufig nicht, das Besondere einer Reise festzuhalten und ähneln eher Postkartenmotiven. Spannende Bilder erfordern Übung. Interessant sind …
Spannende Reisefotos leben von Details
Was kann Apples „HomePod“? Die besten Smart-Lautsprecher im Vergleich
Deutsche Musikfans können sich jetzt endlich auch den Apple HomePod holen. Was taugt der Smart-Lautsprecher im Vergleich?
Was kann Apples „HomePod“? Die besten Smart-Lautsprecher im Vergleich
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.