Journalist operiert Kind am Gehirn

Port-au-Prince - CNN Reporter Sanjay Gupta hat in Haiti eine komplizierte Operation am Gehirn durchgeführt: Er operierte ein Mädchen am Gehirn.

Der Journalist, der eigentlich gelernter Neurochirurg ist, hat so dem Kind  helfen können, das bei dem schweren Erdbeben verwundet worden war.

Wie D-News berichtet, teilte Gupta seine Geschichte via Twitter mit. Gupta ist in Haiti, um für CNN von den Folgen der Erdbebenkatastrophe zu berichten. Verwundete werden dort auf dem amerikanischen Flugzeugträger Carl Vinson, der vor der Karibischen Küste vor Anker liegt, operiert.

Über das CNN Hauptquartier konnte der Schiffsarzt mit Gupta in Kontakt kommen. Die Carl Vinson suchte einen Neurochirurgen, um einem Zwölfjährigen Mädchen zu helfen. Beim Erdbeben war ihr ein Betonbrocken auf den Kopf gefallen. Sanjay Gupta operierte zwischen seinen Reportagen. Laut dem Journalisten/Chirurgen ist das Mädchen schon wieder auf dem Weg der Besserung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Microsoft Edge: Flash Player trotz Blockierung weiter nutzen
Microsofts Edge-Browser unterstützt kein Flash mehr: Sollte eine Webseite Flash benötigen, muss das ausdrücklich genehmigt werden.
Microsoft Edge: Flash Player trotz Blockierung weiter nutzen
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt

Kommentare