Jugendarzt warnt

Jugendliche leiden an Mediensucht

Weimar/Berlin - Mindestens zwei Prozent der Jugendlichen (12 bis 25) eines Jahrgangs werden nach Expertenansicht mediensüchtig.

Dies betreffe pro Jahrgang der 12- bis 25-Jährigen etwa 16 000 bis 20 000 Mädchen und Jungen. "Das ist eine Katastrophe", sagte der Leiter des 19. Kongresses für Jugendmedizin in Weimar, Uwe Büsching, am Samstag im Deutschlandradio Kultur.

Auch ohne Sucht entstünden oft Schäden. Die Kinder vernachlässigten neben Hobbys wie Sport, Kunst oder Musik auch die Schule. Schulabgänger mit sehr hohem Medienkonsum zeigten insgesamt schlechtere Noten. Zu dem Kongress sind bis Sonntag rund 500 Teilnehmer angemeldet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So wird Ihr Wohnzimmer zum perfekten Heimkino
Das Kino ins Wohnzimmer holen - dank moderner Technik ist das schon lange kein Problem mehr. Doch dabei ist einiges zu beachten, von der Leinwand bis zum Sound.
So wird Ihr Wohnzimmer zum perfekten Heimkino
Mehr Transparenz für Verbraucher auf Telekom-Märkten
Bei der Wahl eines Telekommunikationsanbieters verlieren Verbraucher schnell die Orientierung. Gesprächs- und Datenvolumen, Flatrates und Surftempo - ein Tarifdickicht …
Mehr Transparenz für Verbraucher auf Telekom-Märkten
Was tun, wenn das Notebook baden geht?
Berlin - Eine kleine Unachtsamkeit mit großen Folgen: Kippt man aus Versehen ein Getränk in den Laptop, drohen schwere Schäden am Gerät. Aber was kann man noch tun, wenn …
Was tun, wenn das Notebook baden geht?
So will "Pokémon Go" den Hype neu entfachen
San Francisco - Das Spiel "Pokémon Go" sorgt seit dem letzten Sommer bei vielen Smartphone-Besitzern für Begeisterung. Mittlerweile ist der Hype abgeebbt. Kommt jetzt …
So will "Pokémon Go" den Hype neu entfachen

Kommentare