+
Mit Open Roberta wird Programmieren für Jugendliche zum Kinderspiel. Foto: Heiko Wolfraum

Jugendliche können auf neuer Plattform programmieren

München (dpa/tmn) - Programme für Roboter schreiben leicht gemacht: Jugendliche können jetzt auf der Plattform Open Roberta kostenlos selbst programmieren und ihre Ideen mit anderen teilen.

Ab sofort können Schüler eine neue kostenlose Programmierplattform nutzen. Bei Open Roberta können sie eigene Programme für Roboter erstellen und mit anderen teilen. Die Plattform wird von der Fraunhofer-Gesellschaft in Partnerschaft mit Google betrieben.

Bei Open Roberta steht Jugendlichen eine freie grafische Software zur Verfügung. Sie ist cloudbasiert und kann daher mit Computer, Tablet oder Smartphone sowie zu Hause oder in der Schule genutzt werden. So können Schüler sie mit anderen gemeinsam weiterentwickeln. Mitte 2015 soll die Plattform um weitere Robotersysteme ergänzt werden, die programmiert werden können.

Open Roberta

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare