Ostbahnhof ist für S-Bahnen wieder frei – noch immer herrscht Chaos

Ostbahnhof ist für S-Bahnen wieder frei – noch immer herrscht Chaos
+
Bisher bot noch keiner für den Schein.

Der hier wird für 100 Euro verkauft

Schauen Sie genau auf Ihre 10-Euro-Scheine - vielleicht werden Sie reich

  • schließen

München - Haben Sie einen 10-Euro-Schein im Geldbeutel? Dann sollten Sie ihn genau hinschauen. Vielleicht macht er Sie reich. Zumindest wird jetzt einer für 100 Euro bei eBay angeboten.

Ein 10-Euro-Schein wird bei eBay zum Kauf angeboten. Mindestgebot: 100 Euro. Spinnt der Verkäufer? Nein, er hat vielmehr eine gewiefte Idee gehabt.

Beim Blick auf die Nummer des Zehners fiel ihm nämlich etwas auf, wie er in der Artikelbeschreibung erklärt: "Hier bietet Ihr auf einen 10 Euroschein, die 6 Stellige Zahl stimmt mit den Geburtsdatum von Justin Bieber überein. Auf den Bild Rot umrandet, nicht auf den Geldschein. Extrem selten. Geldschein ist gebraucht aber gut erhalten. Wie auf den Bild zu sehen."

Tatsächlich steht auf dem Schein "010394" - und Bieber ist am 1. März 1994 geboren. In ähnlich holpriger Sprache wünscht der Verkäufer dann auch noch: "Viel Spas beim Bieten."

Wenig überraschend: Bisher wollte noch kein Bieter den Mindestpreis von 100 Euro hinlegen.

Aber es schadet nicht, wenn Sie auch mal auf Ihre Geldscheine im Portemonnaie sehen. Vielleicht steht ja der Geburtstag von Miley Cyrus drauf. Oder Sie entdecken einen Riss in Form von Angela Merkel ...

lin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Teamviewer unsicher: Auto-Update aktivieren
Mit Fernwartungs-Softwares wie Teamviewer können andere auf den eigenen Rechner zugreifen, um zum Beispiel Hilfe zu leisten. Dieser praktische Support kann aber auch …
Teamviewer unsicher: Auto-Update aktivieren
Welche Daten soziale Netzwerke sammeln
Die großen Internetdienste werden oft als Datenkraken bezeichnet - weil sie meist tatsächlich viele Informationen sammeln, etwa um personalisierte Werbung anzeigen zu …
Welche Daten soziale Netzwerke sammeln
Verein iRights informiert über Algorithmen und KI
Apps, die Zugriffsrechte verlangen, Suchmaschinen oder Chatprogramme, die Daten sammeln, und Soziale Medien, die Filterblasen erzeugen - davon haben die meisten schon …
Verein iRights informiert über Algorithmen und KI
Große Sicherheitsprobleme bei Smartphones - Dieser simple Tipp hilft
Fast jeder dritte Smartphone-Nutzer hat in den vergangenen zwölf Monaten Sicherheitsprobleme mit seinem Gerät gehabt. Ein Experte hat einen Rat.
Große Sicherheitsprobleme bei Smartphones - Dieser simple Tipp hilft

Kommentare