+
Kalender Girl Angela Baker stellte den Kalender öffentlich vor.

Die Kalender Girls strippen wieder

Zehn Jahre nach ihrem fulminanten Erfolg als Nacktmodels lassen die Kalender Girls erneut die Hüllen fallen. Die Frauen sind mittlerweile zwischen 59 und 75 Jahre alt.

Nach dem Erfolg im Jahr 1999 legen die Frauen aus den englischen Yorkshire Dales - alle mittlerweile zwischen 59 und 75 Jahre alt - einen Kalender für das Jahr 2010 auf.

Allerdings strippten dafür nur noch sechs der ursprünglich elf Frauen, weil sich die Gruppe nach der Hollywood-Verfilmung ihrer Geschichte zerstritten hatte. Mit dem neuen Kalender wollen sie wieder Geld für eine Krebs-Hilfsorganisation sammeln, berichteten britische Medien am Dienstag. Den Kalender kaufen kann man über den Leukaemiashop. Eine Bildergalerie bietet Merkur-Online an.

Die Damen des Clubs Rylstone Women's Institute hatten erstmals 1999 beschlossen, sich für Wohltätigkeitszwecke auszuziehen. Auslöser war der Krebs-Tod des Ehemannes einer der Frauen. Mit dem Nacktkalender wollten sie ursprünglich nur Geld für ein Sofa in einem Krankenhaus-Warteraum zusammenbringen. Aber der Kalender wurde zum Riesenerfolg, insgesamt kamen zwei Millionen Pfund (heute rund 2,2 Millionen Euro) für die Leukämie-Organisation zusammen. Der Film "Kalender Girls" mit Helen Mirren und ein Musical taten das Übrige.

Der Kalender 2010 wird zwar in Farbe statt in Schwarz-Weiß sein, die Frauen tragen aber weiter nichts außer Perlen und einem Lächeln. "Ich hatte meine Bedenken was Farbfotos angeht. Ältere Frauen sehen ja etwas seltsam in Farbe aus", sagte Angela Baker (63), die einst ihren Mann verloren hatte, "aber als ich es in Farbe gesehen habe, habe ich mir gedacht: Warum nicht?"

 dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
Fünf Euro für ein Klingelton-Abo? Und 2,99 Euro für einen Download, an den sich niemand erinnert? Solche Posten tauchen immer wieder in Mobilfunkrechnungen auf und …
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Smartphones und andere mobile Geräte werden bald viel besser Aufgaben künstlicher Intelligenz bewältigen können. Dafür sollen neue Chipdesigns von ARM sorgen. Und Apple …
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen
Und hopp! So ein schnelles Internet wünscht sich jeder. Klappt aber nicht immer. Lesen Sie, wie die Stiftung Warentest Router bewertet. Den Router zu wechseln, lohnt …
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen
Dateien per Bluetooth empfangen
Kleine Datenmengen lassen sich bequem mit Hilfe des Funkstandards Bluetooth austauschen. Das funktioniert auch zwischen Rechner und Handy.
Dateien per Bluetooth empfangen

Kommentare