+
Die Navigationsapp "Here" wurde vielseitig überarbeitet und heißt nun "Here WeGo". Foto: Andrea Warnecke

Karten-App "Here": Neue Version mit mehr Verkehrsmitteln

Aus "Here" wird "Here WeGo": Die Navigationsapp geht mit einer neuen Version online, die neben dem Nahverkehr auch Carsharing und Fahrradrouten anzeigt. Ebenso praktisch: der Offlinemodus. Routen können vorher heruntergeladen.

Berlin (dpa/tmn) - Die Karten-App Here wurde gründlich überarbeitet und schließt nun eine Vielzahl von Verkehrsmitteln ein. Neben Navigationsvorschlägen für das Privatauto werden nun - je nach Verfügbarkeit - auch Routenvorschläge für den öffentlichen Nahverkehr, Carsharing, Taxi werden angezeigt.

Besonders nutzerfreundlich: Alle Vorschläge erscheinen inklusive Fahrpreis und Anrufoption. Zudem werden auch spezielle Fahrradrouten angezeigt. Die Nahverkehrsinformationen sind bislang in mehr als 1200 Städten aktiv, für 55 Länder stehen Echtzeit-Verkehrsinformationen bereit, momentan werden nur Angebote des Carsharing-Dienstleisters Car2Go angezeigt. Über die "In der Nähe"-Funktion können Dienstleistungen, Autovermietungen, Parkplätze, Taxistände oder Sehenswürdigkeiten in der Umgebung mit einen Klick angezeigt werden.

Ebenfalls mit im Funktionsumfang: der Offlinemodus. Nutzer können sich Karten vorab auf ihr Telefon laden und dann ohne weiteren Datenverbrauch navigieren. Dann funktionieren allerdings einige Dienste wie Echtzeitinformationen nicht mehr. Here, oder Here WeGO, wie die App in der neuesten Version heißt, ist kostenlos für Android und iOS verfügbar.

Here WeGo für iOS

Here WeGo für Android

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare