+

Spaß-Aktion wird Riesenerfolg

Internet-Spendenflut für simplen Kartoffelsalat

  • schließen

Columbus - Eigentlich wollte er für einen gewöhnlichen Kartoffelsalat nur zehn Dollar sammeln. Doch Internet-Usern gefiel die Idee eines Amerikaners so gut, dass sie ihm ein kleines Vermögen spendeten.

Crowdfunding ist in, dachte sich ein Mann im US-Bundesstaat Ohio, also bat er auf der Online-Finanzierungsplattform Kickstarter um eine Spende von zehn Dollar, um einen banalen Kartoffelsalat machen zu können. Und jetzt hat er den Salat - im wahrsten Sinne des Wortes: Knapp eine Woche nach Beginn der Aktion vom Donnerstag ist schon mehr als 5000 mal so viel zusammengekommen - umgerechnet sind das etwa 37.000 Euro!

Anfangs wusste der Hobby-Koch noch nicht einmal, was für ein Rezept er umsetzen sollte - jetzt muss er sich deswegen so richtig den Kopf zerbrechen, denn aufgrund der starken Resonanz von derzeit über 4000 Unterstützern fügte er neue Ziele hinzu, etwa unterschiedliche  Sorten, bessere Mayonnaise oder eine Kartoffelsalat-Feier. „Das Internet liebt Kartoffelsalat“, schrieb er auf die Projektseite, die erst in über drei Wochen geschlossen werden soll.

Als Dankeschön will der Salat-Enthusiast besonders spendablen Teilnehmern nicht nur einen Bissen des fertigen Gerichtes zukommen lassen, sondern sie auch namentlich in einem Video erwähnen, das während der Zubereitung der leckeren Speise gedreht werden soll.

Doch mit dem unverhofften Geldsegen kommen auch neue ungeahnte Probleme auf den Mann zu: "Meine Küche ist zu klein!", jammerte er, als die rückblickend geradezu mickrige Summe von 3000 Dollar zusammengetragen war.

hn/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Wolfenstein II: The New Colossus" auf der Switch
1992 legte das Spiel Wolfenstein 3D den Grundstein für eine langlebige Reihe von Ego-Shootern, die sich bis heute fortsetzt. Ende Juni erscheint "Wolfenstein II" auf …
"Wolfenstein II: The New Colossus" auf der Switch
WhatsApp erhöht Mindestalter für Nutzung auf 16 Jahre
Die EU-Datenschutzverordnung hat auch Auswirkungen für WhatsApp. Der in Deutschland populäre Messaging-Dienst geht dabei zum Teil einen anderen Weg als die Mutter …
WhatsApp erhöht Mindestalter für Nutzung auf 16 Jahre
Gute geräuschreduzierende Kopfhörer müssen nicht viel kosten
Moderne Kopfhörer sollten lästige Umgebunggeräusche ausblenden können. Doch welche Produkte erfüllen die Funktion zufriedenstellend? Stiftung Warentest nahm 13 …
Gute geräuschreduzierende Kopfhörer müssen nicht viel kosten
WhatsApp-Neuerung: Deshalb müssen viele nun auf den Dienst verzichten
Der Messenger-Dienst WhatsApp hat eine Neuerung beschlossen, durch die viele Nutzer nun auf den Dienst verzichten müssen. Das steckt dahinter. 
WhatsApp-Neuerung: Deshalb müssen viele nun auf den Dienst verzichten

Kommentare