+
DVDs im Briefkasten - Online-Videotheken liefern die Filme per Post.

Keine Jahrestarife bei Online-Videotheken

Online Videos bestellen? Das ist prinzipiell nicht schlecht - Kunden sollten sich aber nicht auf Ein- oder Zweijahrestarife einlassen.

Hamburg - Kunden von Internet-Videotheken lassen sich lieber nicht auf Ein- oder Zweijahrestarife gegen Vorkasse ein. Zwar sind sie oft günstig, wie “Computer Bild Audio Video Foto“ nach einem Test von acht Anbietern erläutert. Allerdings ist das Geld laut der in Hamburg erscheinenden Zeitschrift (Ausgabe 11/2009) möglicherweise zum Fenster hinausgeworfen - falls die Videothek vor Ablauf des Vertrages den Dienst einstellt.

Von zehn Anbietern, die das Blatt vor zwei Jahren getestet hatte, gibt es sieben heute nicht mehr. Insgesamt bewerteten die Tester die Videotheken aber überwiegend positiv, deren Kunden online ordern und die DVDs oder Blu-rays per Post bekommen: Sechs Anbieter erhielten das Urteil “gut“, einer schnitt “befriedigend“ und einer “ausreichend“ ab. Auf dem ersten Rang landete das Portal Videobuster gefolgt von Lovefilm.de und Filmtaxi.de.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Das Whatsapp-Konto ist abgelaufen und muss innerhalb von 48 Stunden für 99 Cent freigeschaltet werden? Wer solch eine E-Mail bekommt, ist im Visier von Betrügern.
Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Wenn das kein ungewöhnliches Zubehör für die Nintendo Switch ist: Der Labo ist eine Art Do-it-Yourself-Baukasten. Damit basteln Nutzer Pappwerke, die sich mit der …
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
IPhones mit alten Akkus werden in ihrer Leistung von Apple gedrosselt, um ein plötzliches Abstürzen zu vermeiden. Das sorgte für einen Skandal. Nun kann diese Funktion …
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?
Die Sicherheitslücke KRACK erschütterte im Oktober 2017 das Internet. Plötzlich war WLAN über die sicher geglaubte WPA2-Verschlüsselung angreifbar. Doch was wurde …
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?

Kommentare