+
Die Nutzung von wer-kennt-wen ist kostenlos.

Wer kennt wen: Mehr als acht Millionen Mitglieder

Köln. Das soziale Netzwerk Wer-kennt-wen.de hat diese Woche die acht Millionen-Mitglieder-Grenze überschritten. Die RTL-Community, die sich an keine bestimmte Alters- oder Interessengruppe richtet, ging vor etwa dreieinhalb Jahren online.

"Bei 8 Millionen registrierten Mitgliedern aus ganz Deutschland ist die Wahrscheinlichkeit hoch, genau die Personen wiederzutreffen, nach denen man schon seit Langem sucht", sagt Patrick Ohler, Gründer und Geschäfts-führer des Netzwerkes. Immer wieder berichteten Mitglieder, dass sie über Wer-kennt-wen.de ihre Jugendliebe oder Teile ihrer Familie wiedergefunden haben.

Die Registrierung bei wer-kennt-wen.de ist kostenlos. Jedoch muss die Voraussetzung gegeben sein, dass man zuvor von einem Mitglied eingeladen wurde. Seit Februar 2009 gehört Wer-kennt-wen.de zu 100 Prozent zu RTL interactive. (tat)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Das Whatsapp-Konto ist abgelaufen und muss innerhalb von 48 Stunden für 99 Cent freigeschaltet werden? Wer solch eine E-Mail bekommt, ist im Visier von Betrügern.
Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Wenn das kein ungewöhnliches Zubehör für die Nintendo Switch ist: Der Labo ist eine Art Do-it-Yourself-Baukasten. Damit basteln Nutzer Pappwerke, die sich mit der …
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
IPhones mit alten Akkus werden in ihrer Leistung von Apple gedrosselt, um ein plötzliches Abstürzen zu vermeiden. Das sorgte für einen Skandal. Nun kann diese Funktion …
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?
Die Sicherheitslücke KRACK erschütterte im Oktober 2017 das Internet. Plötzlich war WLAN über die sicher geglaubte WPA2-Verschlüsselung angreifbar. Doch was wurde …
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?

Kommentare