Bundesregierung verbietet Auftritt von Erdogan in Deutschland

Bundesregierung verbietet Auftritt von Erdogan in Deutschland
+
Die Nutzung von wer-kennt-wen ist kostenlos.

Wer kennt wen: Mehr als acht Millionen Mitglieder

Köln. Das soziale Netzwerk Wer-kennt-wen.de hat diese Woche die acht Millionen-Mitglieder-Grenze überschritten. Die RTL-Community, die sich an keine bestimmte Alters- oder Interessengruppe richtet, ging vor etwa dreieinhalb Jahren online.

"Bei 8 Millionen registrierten Mitgliedern aus ganz Deutschland ist die Wahrscheinlichkeit hoch, genau die Personen wiederzutreffen, nach denen man schon seit Langem sucht", sagt Patrick Ohler, Gründer und Geschäfts-führer des Netzwerkes. Immer wieder berichteten Mitglieder, dass sie über Wer-kennt-wen.de ihre Jugendliebe oder Teile ihrer Familie wiedergefunden haben.

Die Registrierung bei wer-kennt-wen.de ist kostenlos. Jedoch muss die Voraussetzung gegeben sein, dass man zuvor von einem Mitglied eingeladen wurde. Seit Februar 2009 gehört Wer-kennt-wen.de zu 100 Prozent zu RTL interactive. (tat)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Games-Charts: Mörderjagd und Schrottplatz-Abenteuer
Mittlerweile haben es auch bekannte Brett- und Worträtsel-Spiele in die digitale Welt geschafft. Darunter befinden sich Klassiker wie "Cluedo" und "Stadt Land Fluss". In …
Games-Charts: Mörderjagd und Schrottplatz-Abenteuer
App-Charts: Persönliche Emojis für mehr Chat-Spaß
Von Apps erwarten iPhone- und iPad-Besitzer nicht nur einen praktischen Nutzen. Sie sollen auch unterhalten. Deswegen sind Anwendungen beliebt, die Kurznachrichten …
App-Charts: Persönliche Emojis für mehr Chat-Spaß
Interessante Beiträge bei Facebook abspeichern
Wer kennt das nicht: Viele schauen unterwegs schnell die Timeline bei Facebook durch. Wer dann einen interessanten Artikel entdeckt, muss sich nicht ärgern. Den Link …
Interessante Beiträge bei Facebook abspeichern
Surftipp: Online im Bundesarchiv stöbern
Immer mehr historische Unterlagen des Bundesarchivs werden digitalisiert. Diese Bestände stehen im Netz in der Online-Datenbank zur freien Verfügung bereit.
Surftipp: Online im Bundesarchiv stöbern

Kommentare