+
Ikone der Kampfkunst: Schauspieler David Carradine ist 72-jährig gestorben.

Kill-Bill-Star David Carradine tot aufgefunden

Er wurde berühmt als kämpfender Mönch in „Kung Fu“, Quentin Tarantino holte ihn für „Kill Bill“ zurück auf die Leinwand. Nun wurde David Carradine erhängt gefunden.

Der US-Schauspieler David Carradine ist in Bangkok tot aufgefunden worden. Laut einem Bericht der BBC sei in seinem Hotelzimmer mit einem Strick erhängt gefunden worden. Die thailändische Nachrichtenseite The Nation schreibt, die Polizei gehe von Selbstmord aus.

Der 72-jährige Schauspieler, der mit der TV-Serie „Kung Fu“ Berühmtheit erlangte, war vor einigen Jahren in Quentin Tarantinos Zweiteiler „Kill Bill“ im Kino zu sehen. In Bangkok hielt er sich für Dreharbeiten zum Film „Stretch“ auf, schreibt The Nation.

Am Mittwochabend war David Carradine nicht zu einem Abendessen mit Kollegen erschienen, die ihn auch nicht telefonisch erreichen konnten. Am Donnerstagmorgen fand ihn eine Hotelangestellte beim Aufräumen des Zimmers. Laut The Nation ergaben die polizeilichen Ermittlungen, dass er sich mit einer Gardinenkordel erhängt hatte.

Sein Manager Chuck Binder sagte der BBC, er sei schockiert:„Er war voller Leben und wollte immer arbeiten - was für eine großartige Person.“

David Carradine hinterlässt Ehefrau Annie Bierman und vier Kinder.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese App versteckt automatisch Ihre intimen Fotos
Wer nicht möchte, dass seine Intimfotos aus Versehen der Öffentlichkeit präsentiert werden, sollte diese App runterladen. Die sorgt dafür, dass Privates auch privat …
Diese App versteckt automatisch Ihre intimen Fotos
Vermischte Realität und Hundesnacks - Technik-Neuheiten
Technik-Freunde haben Grund zur Freude. Lenovo hat ihre Mixed-Reality-Brille auf den Markt gebracht, die das Eintauchen in virtuelle Welten ermöglicht. Xlayers bietet …
Vermischte Realität und Hundesnacks - Technik-Neuheiten
Diese Vorschrift für Fotos in sozialen Netzwerken könnte für sehr viel Ärger sorgen
Lädt man eigene Fotos in soziale Netzwerke wie Facebook oder Instagram oder teilt sie in Whatsapp- oder Messenger-Gruppen, handelt es sich um eine Veröffentlichung.
Diese Vorschrift für Fotos in sozialen Netzwerken könnte für sehr viel Ärger sorgen
App-Charts: Mehr Spaß und Sicherheit beim Chatten
Anwendungen für die digitale Kommunikation stehen weiterhin hoch im Kurs. Die Nutzer begeistern sich für ausgefallene Emojis und achten auf Sicherheit. Auf Zuspruch …
App-Charts: Mehr Spaß und Sicherheit beim Chatten

Kommentare