+
Das iPhone wird gerade von einem bösen Bug gebissen.

“Unicode of Death”

Killer-SMS legt iPhone und iPad lahm

  • schließen

München - Apple-User aufgepasst! Böswillige Menschen schicken derzeit eine bestimmte Zeichenfolge per SMS, mit der sie iPhones und iPads zum Abstürzen bringen können.

Ein Pling ertönt - eine neue Nachricht ist auf dem iPhone. Wer derzeit dieses Pling hört, sollte vorsichtig sein: Es kann sein, dass das Handy nach dem Öffnen der SMS plötzlich ganz von alleine herunterfährt und neu startet, manche Nutzer können anschließend nicht mehr auf ihre Nachrichten-App für SMS und iMessage zugreifen. Auch Snapchat- und Twitter-Nutzer sind betroffen. Bei iOS-Apps, die ihre Benachrichtigungen nicht automatisch aus der Mitteilungszentrale entfernen, stürzt das Gerät so lange ab, bis der User die App selber vom Gerät schmeißt.

Grund für die Probleme ist eine Schwachstelle in iOS-Geräten bis zur aktuellen Version 8.3 bei der Darstellung von Banner-Nachrichten, berichtet heise.de. Die kommen mit einer spezifischen Abfolge aus Unicode-Zeichen nicht zurecht. Diese besteht unter anderem aus Wörtern und arabischen und chinesischen Schriftzeichen. Ein Screenshot der Killer-SMS ist unter anderem in einem Artikel des Guardian zu sehen.

Tipp: Deaktivieren Sie auf Ihrem iPhone die Banner-Benachrichtigungen

Wer sicher gehen will, dass sein Smartphone oder Tablet durch die Killer-Nachricht keinen Crash erleidet, sollte die Banner-Benachrichtigungen von iMessage und anderen Messengern deaktivieren. Das ist im Menüpunkt „Mitteilungen“ möglich.

Apple selber schlägt vor, Siri zu bitten, die Nachrichtvorzulesen. Wenn der Sprachassistent anschließend die böse SMS beantwortet, lässt sich die "erkrankte" Nachrichten-App wieder öffnen und somit auch die Killer-Nachricht beziehungsweise die gesamte Konversation löschen.

Apple verspricht Update gegen iPhone-Killer-SMS

Apple hat bereits ein Update angekündigt, das das Problem endgültig lösen soll. Wann das herauskommen soll und ob es funktioniert, ist jedoch nicht klar. Die nächste iOS-Version 8.4 ist noch in der Beta-Phase.

hn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
München - Eine neue Testversion von WhatsApp ermöglicht es, seine Freunde in Echtzeit zu Orten. Kommt das Update bald auch nach Deutschland? 
Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Unser Leben wird immer mehr über das Smartphone geregelt und kontrolliert. Von Nachrichten-Apps bis hin zur Scanner-App. Gesundheits-Applikationen liegen ebenfalls stark …
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Es gibt sie noch immer: Netlock- oder SIM-Lock-Sperren für Smartphones. Die Geräte sind dafür günstiger als ohne Sperre. Dennoch zahlen Nutzer unterm Strich meist drauf.
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Standort-Dienste ohne Position nutzen - so geht's
Viele Windows-Apps fragen die aktuelle Position ab - und reagieren entsprechend. Wer den aktuellen Standort nicht verraten will, kann auch eine Standardposition …
Standort-Dienste ohne Position nutzen - so geht's

Kommentare