Kindle-eBooks von Amazon lassen sich auch am PC lesen. Etwa mit einem kostenlosen Cloud Reader. Foto: dpa-infocom

Kindle-eBooks am PC lesen

Meerbusch (dpa-infocom) - Wer Amazon eBooks lesen will, braucht nicht zwingend einen eBook-Reader von Amazon. Es gibt auch kostenlose Apps - und eine Webseite, die wie ein Kindle-Reader funktioniert.

Ein weit verbreiteter eBook-Reader ist Amazons Kindle. Mit dem Geröt lassen sich digitale Bücher oder Magazine lesen, die Amazon-Store gekauft wurden. Auch kostenlose Publikationen aus anderen Quellen können damit gelesen werden. Doch nicht jeder hat ein Amazon Kindle. Wer Kindle eBooks auf seinem Smartphone oder Tablet lesen möchte, kann die kostenlose Amazon-App laden.

Auch für den PC gibt es eine passende Anwendung. Der kostenlos verwendbare Amazon Cloud Reader erlaubt, bei Amazon geladene eBooks auch am PC zu lesen. Dazu muss meine Software geladen werden, die Anwendung läuft direkt im Browser. Dank der Unterstützung der HTML5-Offlinefunktion sind einmal heruntergeladene Bücher anschließend auch ohne aktive Internetverbindung verfügbar, können also auch unterwegs gelesen werden. Dazu im Browser den Kindle Cloud Reader über lesen.amazon.de aufrufen und mit dem eigenen Amazon-Konto einloggen. Im Anschluss folgt ein Klick auf "Offline-Modus aktivieren".

Bei Bedarf lassen sich auch Kindle eBooks kaufen (oder kostenlos laden), sofern im eigenen Amazon-Konto noch keine eBooks hinterlegt sind. Beim Lesen am Browser wird auch die aktuelle Seiten-Position synchronisiert. Man kann ein Buch also auf mehreren Geräten lesen - und liest immer dort weiter, wo man vorher aufgehört hat.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Die with me“: Diese kuriose Messenger-App aktiviert sich nur in einem bestimmten Fall
Mit der neuen Messenger-App „Die with me“ können fremde User miteinander chatten - aber nur dann, wenn ein ganz bestimmter Fall eintritt.
„Die with me“: Diese kuriose Messenger-App aktiviert sich nur in einem bestimmten Fall
Apple bringt HomePod im Frühjahr nach Deutschland
Der Verkaufsstart für den HomePod von Apple ist raus. Ab 9. Februar wird der smarte Lautsprecher unter anderem in den USA erhältlich sein. Kunden in Deutschland müssen …
Apple bringt HomePod im Frühjahr nach Deutschland
Intels Update-Fehler betrifft nicht jeden Rechner
Geringe Geschwindigkeitseinbußen: Mehr negative Auswirkungen sollten die Software-Updates zum Schließen der Anfang Januar bekannt gewordenen Prozessor-Sicherheitslücken …
Intels Update-Fehler betrifft nicht jeden Rechner
Western Union entschädigt Betrugsopfer
Opfer von Betrügereien, die über den Bargeldtransfer-Dienstleister Western Union abgewickelt wurden, haben unter Umständen Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung. …
Western Union entschädigt Betrugsopfer

Kommentare