+
Amazon hat seinen E-Book-Reader Kindle Paperwhite aufgerüstet. Foto: Amazon

Kindle Paperwhite: Besseres Display für E-Reader

Amazon hat seinem Kindle Paperwhite ein Upgrade verpasst. Die neue Version bekommt ein besseres Display mit doppelt so hoher Auflösung. Zudem führt der Konzern eine neue Schrift speziell für das Lesen auf digitalen Geräten ein.

München (dpa/tmn) - Amazon hebt seinen E-Book-Reader Kindle Paperwhite in punkto Displayqualität auf das Niveau des Spitzenreaders Voyage. Zudem erhält das Gerät eine neue Schriftart.

Beim nunmehr dritten Paperwhite-Modell erhöht sich die Pixeldichte des beleuchteten Sechs-Zoll-Displays von 212 auf 300 Pixel pro Zoll (ppi). Das  Lesegerät erhält auch eine neue Schriftart namens Bookerly. Äußerlich bleibt der Reader unverändert. Der Paperwhite 3 soll von Ende Juni an für 120 Euro verfügbar sein. Für 180 Euro gibt es auch eine Version mit UMTS-Modul. Die Preise verstehen sich mit Werbung auf dem Sperrbildschirm und in den Menüs. Für Werbefreiheit zahlt man jeweils 20 Euro Aufpreis - entweder sofort beim Kauf oder jederzeit nachträglich.

Die kontraststarke E-Ink-Carta-Technologie mit 300 ppi kommt nicht nur in Kindle-Readern zum Einsatz. Sie steckt etwa auch im Kobo Glo HD, im Pocketbook Touch Lux 3 oder im Tolino Vision 2.

Technische Details zum neuen Kindle Paperwhite und zur neuen Schriftart Bookerly

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
Mountain View - Schluss mit zugemüllten WhatsApp-Gruppen und überlasteten Speicherplätzen: Dank des neuen WhatsApp-Features haben Sie endlich wieder mehr Platz auf dem …
Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur

Kommentare