+
Amazon hat seinen E-Book-Reader Kindle Paperwhite aufgerüstet. Foto: Amazon

Kindle Paperwhite: Besseres Display für E-Reader

Amazon hat seinem Kindle Paperwhite ein Upgrade verpasst. Die neue Version bekommt ein besseres Display mit doppelt so hoher Auflösung. Zudem führt der Konzern eine neue Schrift speziell für das Lesen auf digitalen Geräten ein.

München (dpa/tmn) - Amazon hebt seinen E-Book-Reader Kindle Paperwhite in punkto Displayqualität auf das Niveau des Spitzenreaders Voyage. Zudem erhält das Gerät eine neue Schriftart.

Beim nunmehr dritten Paperwhite-Modell erhöht sich die Pixeldichte des beleuchteten Sechs-Zoll-Displays von 212 auf 300 Pixel pro Zoll (ppi). Das  Lesegerät erhält auch eine neue Schriftart namens Bookerly. Äußerlich bleibt der Reader unverändert. Der Paperwhite 3 soll von Ende Juni an für 120 Euro verfügbar sein. Für 180 Euro gibt es auch eine Version mit UMTS-Modul. Die Preise verstehen sich mit Werbung auf dem Sperrbildschirm und in den Menüs. Für Werbefreiheit zahlt man jeweils 20 Euro Aufpreis - entweder sofort beim Kauf oder jederzeit nachträglich.

Die kontraststarke E-Ink-Carta-Technologie mit 300 ppi kommt nicht nur in Kindle-Readern zum Einsatz. Sie steckt etwa auch im Kobo Glo HD, im Pocketbook Touch Lux 3 oder im Tolino Vision 2.

Technische Details zum neuen Kindle Paperwhite und zur neuen Schriftart Bookerly

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Fujifilm will eine neue Kompaktkamera auf den Markt bringt. Sie heißt XF10 und zeichnet sich durch einen großen Sensor aus. Das Modell weist aber auch noch eine andere …
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Mit Sprachassistenten arbeitet jeder fünfte Internetnutzer
Sprachassistenten erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Mittlerweile nutzt jeder fünfte Verbraucher einen solchen Helfer. Die Übrigen stehen den digitalen …
Mit Sprachassistenten arbeitet jeder fünfte Internetnutzer
Top Apps: Fotos bearbeiten im iPhone und iPad
Die App-Charts dieser Woche stehen im Zeichen der Bildbearbeitung: Das Programm "Affinity Photo" von Serif Labs landete auf Platz 4 der meistgekauften iPad-Apps. Eine …
Top Apps: Fotos bearbeiten im iPhone und iPad
iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen
Der All-time Klassiker "Doodle Jump" begeistert noch immer. Mit Doodle begeben sich die iOS-Nutzer in eine bunte und temporeiche Spielewelt voller Sprünge und Rennen. …
iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.