+
Nina Hugendubel posiert mit dem eReader Tolino

Wir sagen, ob sich der Kauf lohnt

Kindle vs. Tolino: E-Book-Reader im Vergleich

München - Der Tolino Shine ist eine klare Kampfansage an Amazons Topmodell Kindle Paperwhite. Wir haben beide E-Book-Reader verglichen und sagen, ob sich der Kauf lohnt.

Jetzt gibt’s den amtlichen deutschen E-Book-Reader! Die Buchhandels-Riesen Thalia, Weltbild, Hugendubel und Bertelsmann sowie die Telekom haben vergangenen Donnerstag ein gemeinsames Lesegerät auf den Markt gebracht. Der Tolino Shine ist eine klare Kampfansage an Amazons Topmodell Kindle Paperwhite – und mit rund 100 Euro (je nach Händler) auch noch fast 30 Euro billiger. Wie schlägt sich der Tolino im Vergleich zum Kindle? Lohnt sich der Kauf?

Die tz hat beide Geräte getestet und beantwortet die wichtigsten Fragen:

Wie gut ist die Hardware? Der Tolino ist der erste Reader aus dem deutschen Buchhandel, der mit dem Kindle Paperwhite mithalten kann. Das Design wirkt ebenso elegant, die HD-Auflösung ist genauso knackscharf (1024 x 758 Pixel), und bei beiden können Sie per Bildschirmberührung umblättern. Die eingebaute Beleuchtung zum Lesen im Dunkeln wirkt beim Buchhandelsgerät sogar etwas gleichmäßiger. Der 2-Gigabyte-Speicher des Tolino lässt sich im Gegensatz zum Kindle per SD-Karte erweitern, was aber in der Praxis kaum eine Rolle spielt. Schon die 2 GB des Kindle reichen für rund 1100 Bücher – mehr als Sie in den nächsten Jahren lesen werden.

Wie gut ist die Software? Hier setzen die Buchhändler auf die Telekom-Cloud. Wenn Sie am PC bei hugendubel.de oder thalia.de ein Buch kaufen, wandert es in die Wolke – und Sie können es mit dem Tolino drahtlos per WLAN laden. Auch an den 11 000 WLAN-Hotspots der Telekom können Sie Bücher kaufen oder Ihren Reader auf den neuesten Stand bringen. Bei Amazon klappt die drahtlose Synchronisation der Kindle-Einkäufe schon seit Jahren perfekt. Ob es Buchhändler und Telekom genauso stolperfrei hinbekommen, muss sich in den nächsten Wochen zeigen. Erster Eindruck: Leider ist die Inbetriebnahme des Tolino arg umständlich, mit Buchhandels- und zusätzlichem Kopierschutzkonto. Das funktioniert bei Amazon komfortabler, genauso wie Bücherdownload und die Bezahlung direkt am Reader ohne PC.

Wie groß ist die Auswahl? 300 000 deutschsprachige Bücher versprechen die Tolino-Partner zum Start – über doppelt so viele wie Amazon mit 140 000. Bestseller und alle gängigen Bücher bekommen Sie für beide Reader problemlos, bei seltenen Titeln hat der Tolino oft die Nase vorn. Dafür ist die Kindle-Auswahl bei englischsprachigen Werken mit 1,5 Millionen gewaltig. Der Tolino verwendet das gleiche kopiergeschützte ePUB-Format, das schon bisher alle Buchhändler außer Amazon im Angebot hatten. Wenn Sie bereits bei Hugendubel & Co. solche E-Books gekauft haben, können Sie die Titel auch auf dem Tolino lesen. Top: Im Gegensatz zum Kindle laufen auf dem Tolino auch die Leih-E-Books aus der Bücherei!

Lohnt sich so ein Reader auch für Tablet-Besitzer? Für Bücherfans auf jeden Fall! Mit Tablets wie dem iPad können Sie draußen bei Sonnenlicht kaum noch etwas erkennen, während ein E-Book-Reader so perfekt abzulesen ist wie ein echtes Buch. Ein augenfreundliches Lesegefühl wie auf Papier liefern nur die Schwarzweiß-Lesegeräte.

Welcher Reader ist zu empfehlen? Weder mit dem Paperwhite noch mit dem Tolino machen Sie etwas falsch, die Konkurrenten unterscheiden sich nur in Details und überzeugen im Test beide. Wichtig: Mit dem Kauf legen Sie sich dauerhaft auf eine Bücher-Plattform fest – der Kindle liest keine ePUB-Dateien, der Tolino kein Amazon-Format. Bei Amazon sind Bedienung und Bücherkauf spürbar einfacher. Und falls Sie ein Buch auf iPhone, iPad oder Android weiterlesen wollen, funktioniert die Synchronisierung mit den Gratis-Apps exzellent. Hier können Hugendubel & Co. (noch) nicht mithalten. Dafür bekommen Sie als Tolino-Käufer beim Buchhändler vor Ort Hilfe, wenn Sie kein Technikexperte sind und nicht mehr weiterwissen. Das kann Amazon nicht leisten. Und Sie können im Buchladen auch direkt Bücher per WLAN kaufen. Gerade für lesehungrige (Frauen), die der Tolino ansprechen soll, ein echtes Plus!

Jörg Heinrich

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare