kino.to: Weiterer Beschuldigter festgenommen

Dresden - Nach der Festnahme von zwölf Beschuldigten im Juni, ist jetzt auch der letzte mutmaßliche Macher hinter dem illegalen Filmportal kino.to gefasst.

Polizisten der sächsischen Sonderermittlungseinheit Ines haben am Sonntag einen jungen Mann aus Norddeutschland im niedersächsischen Delmenhorst festgenommen. Er sei seit Juni auf der Flucht gewesen, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Dresden am Montag. Dem Mann wird vorgeworfen, im großen Umfang Raubkopien von Filmen über das Internet verbreitet zu haben. Zudem soll er am Aufbau und Betrieb eines Nachfolgeportals beteiligt gewesen sein. Am 8. Juni waren zwölf Beschuldigte festgenommen worden, seither wurde eine Anklage in dem Fall erhoben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sprache für einzelne Programme festlegen
Microsoft Windows ist in vielen Sprachen einsetzbar. Wer unterschiedliche Sprachen setzt und davon auch Gebrauch machen möchte, kann Windows zur Mehrsprachigkeit …
Sprache für einzelne Programme festlegen
Virtuelles Whiteboards für Online-Meetings
Wer gerne Meetings im Netz abhält, um sich mit Kollegen oder Partnern auszutauschen, der wird das virtuelle Whiteboard FlockDraw zu schätzen wissen.
Virtuelles Whiteboards für Online-Meetings
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test

Kommentare