kino.to: Weiterer Beschuldigter festgenommen

Dresden - Nach der Festnahme von zwölf Beschuldigten im Juni, ist jetzt auch der letzte mutmaßliche Macher hinter dem illegalen Filmportal kino.to gefasst.

Polizisten der sächsischen Sonderermittlungseinheit Ines haben am Sonntag einen jungen Mann aus Norddeutschland im niedersächsischen Delmenhorst festgenommen. Er sei seit Juni auf der Flucht gewesen, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Dresden am Montag. Dem Mann wird vorgeworfen, im großen Umfang Raubkopien von Filmen über das Internet verbreitet zu haben. Zudem soll er am Aufbau und Betrieb eines Nachfolgeportals beteiligt gewesen sein. Am 8. Juni waren zwölf Beschuldigte festgenommen worden, seither wurde eine Anklage in dem Fall erhoben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Wem das aktuelle iPhone 8 oder gar das iPhone X zu teuer ist, der kann wohl schon bald eine erneuerte Version des Günstig-iPhones SE erstehen. Zumindest wenn man einem …
Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Der rasche Austausch und die schnelle Verbreitung von Informationen sind das Erfolgsrezept sozialer Medien. Facebook und Google sind zu wichtigen Meinungsbildnern …
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
Mehr Daten-Kontrolle gewünscht? Der Firefox Browser bietet seinen Nutzern dafür den Facebook Container an. Der Tracking-Schutz ist nun auf Instagram, WhatsApp und den …
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig
Im Web wird nahezu jede Seite von Werbung begleitet. Werbeblocker versprechen Abhilfe. Die Programme unterdrücken Werbeeinblendungen und sorgen bei Anbietern …
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig

Kommentare