+
Der richtige Sound macht Fernsehen zum Vergnügen. Foto: Caroline Seidel

Klangverbesserer am Fernseher besser auslassen

Am liebsten wie im Kino zuhause vor der Glotze sitzen. Dazu gehört natürlich ein Bombensound. Klangverbesserer am TV-Gerät eignen sich nicht immer dazu.

Berlin (dpa/tmn) - Einstellungen zur Klangverbesserung an Fernsehern oder Soundbars sollte man im Zweifel besser deaktiviert lassen. Sie tragen zwar vielversprechende Namen wie Clear Voice oder Super Bass.

Doch oft verschlechtern sie den Klang, anstatt ihn zu verbessern - was sich dann etwa in störendem Zischeln oder Dröhnen äußern kann. Den gewünschten Zwischenton erreicht man oft eher, wenn man ganz simpel mit den Reglern für Höhe und Bass experimentiert oder - falls vorhanden - mit dem Equalizer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So leben Smartphone und Co länger
Nachhaltigkeit und Technik - das geht oft noch nicht zusammen. Denn bei Handys und Computern werden ältere Geräte schnell ausgemustert. So entsteht unötig viel …
So leben Smartphone und Co länger
35 Jahre Apple Lisa: Computerneuheit und Flop
Der Apple-Rechner Lisa gilt als einer der wichtigsten Computer der IT-Geschichte. Ein Jahr vor der Einführung des Macintosh unternahm Apple den ersten Versuch, eine …
35 Jahre Apple Lisa: Computerneuheit und Flop
Final Fantasy XV für PC braucht bis zu 155 Gigabyte Speicher
Seit vielen Jahren begeistert die Rollenspielreihe Final Fantasy Gamer auf der ganzen Welt. Wer den neuesten Teil der Reihe in der maximal möglichen Grafikauflösung …
Final Fantasy XV für PC braucht bis zu 155 Gigabyte Speicher
Let's-Play-Videos ziehen mehr Zuschauer an
Gamern beim Spielen zusehen - das ist für Millionen Deutsche interessant. Eine Umfrage beweist sogar, dass es immer mehr Nutzer gibt.
Let's-Play-Videos ziehen mehr Zuschauer an

Kommentare