Stammstrecke in Richtung Osten blockiert: Ausfälle und Verzögerungen bei der S-Bahn

Stammstrecke in Richtung Osten blockiert: Ausfälle und Verzögerungen bei der S-Bahn
+
Multitalent: Der HomeServer (Fritzbox 7270) von AVM.

Homeserver von 1&1

Kleine DSL-Zentrale ganz groß

Das Internet wird immer schneller. Surfen, Telefonieren und sogar Fernsehen über die Datenleitung ist kein Problem. Da kommte ein Multitalent für Kommunikation gerade richtig.

Das aktuelle Flagschiff unter den FritzBoxen trägt die Modellnummer 7270 und wird von 1&1 unter der Bezeichnung Homeserver+ vermarktet. Während man den subventionierten Homeserver nur in Verbindung mit einem Vertrag beim Provider aus Montabaur bekommt, ist die baugleiche FritzBox 7270 im Handel erhältlich. Die Fritzboxen sind seit jeher durch ihre Stabilität bekannt. Außerdem erfreut der Hersteller AVM die große Benutzergemeinde immer wieder mit neuen Features, die per Firmware-Update nachgeliefert werden.

Die Grundfunktionen

Die Fritzbox 7270 schickt sich an, Kommunikationszentrale im ganzen Haus zu werden. Von der Grundfunktion ist sie ein WLAN-Router mit eingebauter Telefonanlage. Die Box bietet also die Möglichkeit, den PC per Kabel oder Funk mit dem Internet zu verbinden und den Telefonverkehr via ISDN, Analog oder VOIP abzuwickeln.

Die praktischen Helfer

AVM spendiert dem Gerät, das kaum größer als ein Taschenbuch ist, weitere nützliche Funktionen, die mehrere Geräte ersetzen können. So hat die Fritzbox einen Anrufbeantworter und ein Faxgerät (Faxempfang) gleich eingebaut.

Der WLAN-Router-Teil

Ganz unspektakulär und einfach lässt sich die Fritzbox über Einrichtungsassistenten oder für Experten auch ganz manuell einrichten. Je nach Provider geht es auch noch einfacher. 1&1 liefert beispielsweise einen Start-Code mit, nach dessen Eingabe die Box Kontakt mit einem Konfigurationsserver des Providers aufnimmt und alle nötigen Einstellungen selbstständig vornimmt. Über dieses TR069 genannte Protokoll kann der Benutzer dem Provider auch im laufenden Betrieb erlauben nötige Einstellungen vorzunehmen oder sogar ein Firmware-Update einzuspielen.

Ebenso komfortabel per Einrichtungsassistenten lässt sich das WLAN konfigurieren.

Der Telefon-Teil

Wer sein Telefon über die Fritzbox betreiben will, hat die Wahl dies per ISDN, analogem Telefonanschluss oder Internettelefonie (Voip) zu tun. Wahlweise lassen sich auch verschiedene Varianten kombinieren. Sehr interessant ist die Möglichkeit, ganz auf einen Festnetzanschluss zu verzichten und alle Telefonate nur noch über das Internet zu führen. Bei diesen sogenannten „Komplett“-Anschlüssen fällt dann auch die Grundgebühr für den bisherigen Telefonanbieter weg.

Wer bereits über ein schnurloses Telefon nach dem DECT/GAP Standard verfügt, kann die Fritzbox als Basisstation benutzen (bis zu fünf Mobilteile).

Anschlussfreudig

Das kleine Kommunikationswunder wartet mit einer ganzen Reihe an Anschlüssen auf. Natürlich finden sich Netzwerkanschlüsse zur Verbindung mit einem Computer und Buchsen für den Anschluss der Telefone an die Box. Interessant ist auch der USB2.0-Anschluss, an den ein USB-Stick oder eine USB-Festplatte genauso angeschlossen werden kann, wie ein USB-Drucker.

Besonders heiße Sachen im Fritz Labor

Neben der regulären Firmware bietet AVM besonders experimentierfreudigen Benutzern an, neue Features und Verbesserungen vorab als Beta-Version zu testen. Nimmt man diesen Service der Entwicklungsabteilung in Anspruch, darf man allerdings nicht auf die Unterstützung des Kundenservice hoffen, der nur weiterhilft, wenn die offizielle Firmware-Version installiert ist. Wer die Labor-Version ausprobieren möchte, kann dies aber problemlos tun, denn durch Aufspielen der originalen Firmware kann man den Stand von vor dem Experiment wieder herstellen und kommt zugleich wieder in den Genuss des vollen Herstellersupportes. Aktuelle Beispiele auf der AVM-Homepage abrufbar.

Fazit

Die Fritzbox ist gleichermaßen geeignet für Leute, die nichts mit Technik am Hut haben und mit wenigen, einfachen Handgriffen ins Internet gehen und telefonieren wollen. Aber auch Profis, die gerne ein wenig „herumbasteln“ kommen mit den vielfältigen Funktionen der Box und dem FritzLabor voll auf Ihre Kosten.

Auf der Hersteller Webseite finden Sie die Featureliste im Detail.

fse

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Final Fantasy XV" kommt 2018 auf den PC
Das japanische Action-Rollenspiel "Final Fantasy XV" passt sich neuen technischen Möglichkeiten an. Ein neuer Kameramodus bringt den Spieler noch näher ans Geschehen. Zu …
"Final Fantasy XV" kommt 2018 auf den PC
"Jurassic World Evolution" erscheint im Sommer 2018
Auch wenn sie bereits seit Jahrtausenden ausgestorben sind, lösen Dinosaurier auch heute noch eine große Begeisterung aus. Computer- und Konsolenspieler können sich bald …
"Jurassic World Evolution" erscheint im Sommer 2018
Medion bringt neue Komplett-PCs und Notebooks für Gamer
Passionierte Gamer haben an ihre Geräte hohe Ansprüche. Das wissen auch die Hersteller. Medion wartet zur Gamescom mit zwei aufgerüsteten PCs und einem grafikstarkem …
Medion bringt neue Komplett-PCs und Notebooks für Gamer
Inseln gegen den grauen Alltag: Computerspiele aus Mainz
Rolf, Björn, Claudia und Frank entwickeln interaktive Bildschirmwelten. Vor der Gamescom-Messe in Köln gibt es viel zu tun für das Quartett im Mainzer Studio Ubisoft …
Inseln gegen den grauen Alltag: Computerspiele aus Mainz

Kommentare