Die kleinen Multitalente sind im Kommen

- Berlin- Das Mobiltelefon schießt Fotos, der MP3-Player spielt nicht nur Musik ab, sondern wird als elektronisches Adressverzeichnis missbraucht, und umgekehrt das elektronische Adressbuch gleich mit Ohrhörern ausgeliefert - da alle digitalen Gräte nach dem gleichen Prinzip arbeiten, lassen sie sich auch leicht umfunktionieren und zu Multifunktionsgeräten aufrüsten. Immer mehr mobile Geräte werden zu Universaltalenten - wie zahlreiche Neuentwicklungen auf der Internationalen Funkausstellung zeigen.

<P>Einen entsprechenden Entwicklungssprung macht derzeit das Autoradio mit, das in vielen Fällen bereits die Funktion als Freisprechanlage fürs Handy übernommen hat. Es entwickelt sich hin zum universellen Bordcomputer - Rundfunkempfang wird zur Nebensache.<BR><BR>Weil die CD im Auto allmählich die betagte Musik-Cassette verdrängt - und viele der CD-Laufwerke auch andere Daten lesen können, bietet sich das Autoradio als mobile Kommunikationszentrale an. Die führenden Hersteller integrieren längst auch Navigationssysteme in das Einschubgerät. Miniaturisierung macht es möglich, dass das Gerät immer mehr Funktionen übernehmen kann und dennoch weiter in den genormten Einschub des Autos passt.<BR><BR>Da das kleine Display im Radio eine Funktion als elektronischer Atlas-Ersatz kaum übernehmen kann, geht der Trend hin zu richtigen Bildschirmen, mit derzeit bis zu sieben Zoll (rund 20 Zentimeter) Durchmesser die auf Instrumentenbrett-Höhe installiert werden.</P><P><BR><BR>Auch die tragbaren Geräte entwickeln sich stürmisch weiter. Der Walkman mit Kassette ist überholt, dem tragbaren CD-Player droht ein ähnliches Schicksal. MP3 ist auf dem Vormarsch. Das einstige Lieblingsformat der Napster-Raubkopierer ist zu einer Art Standard geworden: Tausende Musiktitel, elektronisch gespeichert, lassen sich in einem winzigen Abspielgerät herumtragen. Ganz nebenbei kann man Fotos aus dem gefüllten Speicher der Digitalkamera zwischenlagern.<BR><BR>Auch zwei andere Geräte-Arten wachsen zusammen. Video-Kameras können längst Standbilder aufnehmen und Digitalkameras kleine, einfache Videosequenzen. Doch nun gibt es erstmals von Kodak eine Digitalkamera, die Videos von bis zu 60 Minuten Länge aufnimmt.<BR><BR>Weiter noch geht der koreanische Hersteller Samsung, dessen angekündigter digitaler Camcorder sogar noch mehr Datenmengen - Fotos, Filme und andere Dateien - auf eine 1,5-Gigabyte-Festplatte bannen kann.<BR><BR><BR>  </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
München - Sie wollen auch zur Bundestagswahl lokal und national topaktuell informiert sein? Kein Problem mit der kostenfreien App von Merkur.de. Aktivieren Sie …
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App

Kommentare