Medienbericht

Kleineres iPad soll im Oktober kommen

New York - Die Hinweise auf ein kleineres iPad werden immer konkreter: Ein neuer Medienbericht setzt den Marktstart auf Oktober an. Unterdessen steht die Konkurrenz schon in den Startlöchern.

Apple will laut einem Medienbericht die mit Spannung erwartete kleinere Version seines iPad-Tablets im Oktober auf den Markt bringen. Das Gerät werde eine Bildschirmdiagonale von 7,85 Zoll (rund 19,9 cm) haben, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag. Es wäre damit etwas größer als das im Markt für kleinere Tablets gängige Format von 7 Zoll.

Das iPad gibt es seit dem Start im Frühjahr 2010 nur mit einer Diagonale von 9,7 Zoll. Rivalen wie Samsung, Amazon mit dem Kindle Fire oder zuletzt auch Google mit dem von Asus produzierten Nexus 7 brachten hingegen diverse kleinere und zum Teil deutlich günstigere Tablets auf den Markt. Das iPad dominiert den Markt zwar weiterhin mit einem geschätzten Anteil von rund 70 Prozent und bringt Apple satte Profite. Allerdings ließ Konzernchef Tim Cook zuletzt durchblicken, Apple werden den Rivalen das Geschäft mit günstigeren Geräten nicht kampflos überlassen.

Über ein „iPad mini“ wird schon seit Monaten spekuliert. Zuletzt war berichtet worden, Apple wolle das Gerät nicht wie lange erwartet zusammen mit einem neuen iPhone am 12. September vorstellen, sondern erst einige Wochen später. Der Bloomberg-Bericht untermauert diese Version. Apple äußerte sich wie immer nicht zu kommenden Neuheiten.

Vom Konkurrenten Amazon wird kommende Woche eine neue Version des Kindle Fire erwartet. Das Unternehmen lud für den 6. September zu einem Pressetermin im kalifornischen Santa Monica, allerdings ohne zu sagen, was dort vorgestellt werden soll. Zugleich ist die aktuelle Version des Fire-Tablets ausverkauft. Das Blog „The Verge“ veröffentlichte am Donnerstag bereits das Bild eines angeblichen neuen Amazon-Tablets. Auch mit dem Start des neuen Microsoft-Betriebssystems Windows 8 im Oktober kommen zahlreiche weitere Tablets auf den Markt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Das Whatsapp-Konto ist abgelaufen und muss innerhalb von 48 Stunden für 99 Cent freigeschaltet werden? Wer solch eine E-Mail bekommt, ist im Visier von Betrügern.
Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Wenn das kein ungewöhnliches Zubehör für die Nintendo Switch ist: Der Labo ist eine Art Do-it-Yourself-Baukasten. Damit basteln Nutzer Pappwerke, die sich mit der …
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
IPhones mit alten Akkus werden in ihrer Leistung von Apple gedrosselt, um ein plötzliches Abstürzen zu vermeiden. Das sorgte für einen Skandal. Nun kann diese Funktion …
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?
Die Sicherheitslücke KRACK erschütterte im Oktober 2017 das Internet. Plötzlich war WLAN über die sicher geglaubte WPA2-Verschlüsselung angreifbar. Doch was wurde …
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?

Kommentare