+
Mitten in der Stadt stürzte das Historische Archiv ein.

Nachrichten-Scout am Abend

Kölner Stadtarchiv ist eingestürzt

Völlig unvermittelt ist am Mittag das Kölner Stadtarchiv eingestürzt. Nach ersten Erkenntnissen werden 15 Menschen unter den Trümmern vermutet.

Das Historische Stadtarchiv im Kölner Severinsviertel ist am Mittag innerhalb einer halben Minute komplett eingestürzt. Zwei weitere Gebäude brachen ebenfalls zusammen.

Die Rettungskräfte sind vor Ort. 15 Leute sollen sich nach Medienberichten beim Einsturz des Archivs im Gebäude befunden haben. Der Direktor der Feuerwehr sagte jedoch, es gebe keine konkreten Vermisstenmeldungen. Der Einsturz habe sich durch Geräusche angekündigt. Weitere Nachbargebäude sind noch immer einsturzgefährdet. Ein ohnehin gefährdeter Kirchturm befindet sich gleich in der Nähe. Anwohner wurden evakuiert, schreibt Welt Online. Sie zitiert auch einen Doktoranden, der sich in dem Gebäude befunden hatte und sich in letzter Sekunde gerettet hat.

Unter dem Gebäude wird derzeit ein U-Bahn-Schacht gegraben. Ob dort die Ursache für den Einsturz liegt, ist noch unklar. Die Seite vom Kölner Stadtanzeiger ist derzeit überlastet, informiert aber über das Unglück. Der Kölner Express hat ein Video vom Einsturzort gedreht. Über Twitter informiert die Zeitung aktuell über Neuigkeiten. Auch Augenzeugen schreiben auf Twitter, was sie gerade in Köln sehen.

Unter den Usern des Mikroblogging-Dienstes wächst derzeit der Unmut über eine WDR-Moderatorin. Die TV-Station aus NRW sendet einen Livestream mit Bildern und Kommentaren vom Einsturzort. Nur scheint die Moderatorin laut einigen Twitter-Usern nicht zu merken, dass sie live auf Sendung ist - man hört sie telefonieren und mit Zeugen und Einsatzkräften verhandeln.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Momo“ auf WhatsApp: Polizei warnt vor dieser Horror-Nachricht
„Momo“ auf WhatsApp: Die Polizei warnt vor einem Kettenbrief und sogar vor einem Selbstmord-Spiel. Mehrere Handynummern von „Momo“-Accounts sind bekannt.
„Momo“ auf WhatsApp: Polizei warnt vor dieser Horror-Nachricht
Aus Playback-App Musical.ly wird Tik Tok
Junge Clip-Künstler haben Grund zur Freude: Entwickler Bytedance bringt die interaktiven Apps Musical.ly und Tik Tok unter ein Dach und erweitert damit die globale …
Aus Playback-App Musical.ly wird Tik Tok
Sparkassen-Kunden müssen mit Phishing-Mails rechnen
Immer wieder versuchen Betrüger durch gefälschte E-Mails an sensible Kundendaten wie Kreditkarteninformationen zu gelangen. Bankkunden sollten unbedingt die …
Sparkassen-Kunden müssen mit Phishing-Mails rechnen
Tipps zum Fotografieren am Bahnhof
Ein einfahrender Zug, ein einsamer Bahnsteig: Bahnhöfe eignen sich hervorragend als Fotomotive. Doch Hobbyfotografen sollten sich gut darauf vorbereiten - und haben auch …
Tipps zum Fotografieren am Bahnhof

Kommentare