Kohle aus dem Kochtopf

- Stroh, Gras oder Laub über Nacht in Kohle umzuwandeln, das erinnert an den Stein der Weisen, mit dem man mindere Stoffe zu Gold machen wollte. Doch es funktioniert tatsächlich: Wissenschaftler des Potsdamer Max-Planck-Instituts für Kolloid- und Grenzflächenforschung haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sich Pflanzen ohne Umwege in Kohle und Wasser umarbeiten lassen.

Das Prinzip funktioniert wie ein Dampfkochtopf, in dem die Biomasse auf 180 Grad Celsius erhitzt und mit einem Katalysator direkt umgewandelt wird. Was in der Apparatur geschieht, läuft auch in der Natur ab. Dort allerdings ungleich langsamer, im Verlauf von Jahrmillionen. Das Verfahren der sogenannten "hydrothermalen Karbonisierung" könnte die Grundlage für eine nachhaltige und umweltneutrale Energiewirtschaft liefern, schreiben die Forscher im Wissenschaftsmagazin "Max-Planck-Forschung" (2/2006).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
München - Sie wollen auch zur Bundestagswahl lokal und national topaktuell informiert sein? Kein Problem mit der kostenfreien App von Merkur.de. Aktivieren Sie …
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Ab heute ist das iPhone 8 in den Läden erhältlich, so auch in den Apple-Stores in München. Wir zeigen, wie der Verkaufsstart lief. 
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Der digitale Smartphone-Assistent Bixby der neuen Galaxys öffnet sich standardmäßig nach kurzem Tastendruck. Dies ist manchen Nutzen ungewollt öfters passiert: mit dem …
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Updates einschalten, Passwörter nicht im Klartext speichern und gefährliche Inhalte blockieren. Schon mit wenigen Handgriffen und Mausklicks lässt sich der Browser …
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit

Kommentare