+
Glitzerndes Ergebnis: Auf der Seite Cornify tauchen nach Eingabe des Codes Einhörner und Regenbögen auf.

Konami Code: Auf Schatzsuche im Netz

Der 20 Jahre alte Konami Code besteht im Internet noch immer. Gibt man auf bestimmten Seiten die Tastenkombination ein, erscheinen Regenbögen, Monster und andere versteckte Schätze.

Der Konami Code wurde von einem Programmierer des Konsolenherstellers NES entwickelt. 1986 tauchte er zum ersten Mal im Spiel Gradius auf, wurde aber erst 1988 durch den Einsatz im Spiel Contra berühmt. Drückte der Spieler die Tastenkombination, wurden seine drei Leben auf 30 aufgestockt.

Noch heute besteht der Code bei Spielen, aber auch Webprogrammierer integrieren ihn in ihre Seite. Drückt man die richtigen Tasten, erscheinen versteckte Bilder, Animationen und manchmal anderer Inhalt. Konamicodesites.com hat diese Seiten gesammelt und erklärt, wann man den Code eingeben muss, um etwas zu sehen.

Doch natürlich gilt es zuerst, eine Hürde zu meistern: Denn der Inhalt von Konamicodesites.com erscheint erst, nachdem man den Code eingegeben hat: Hoch, Hoch, runter, runter, links, rechts, links, rechts, B, A, Enter. Das Nachrichtenportal 20min.ch hat die Seiten ausprobiert und bietet eine Bildergalerie mit einigen schönen Ergebnissen an. (via Buzzfeed)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Game-Charts: Spione, Fragezeichen und dunkle Geheimnisse
Nicht nur das neue Abenteuerspiel von drei bekannten Detektiven aus Rocky Beach kommt derzeit bei iOS-Nutzern gut an. Angetan sind die Gamer auch vom Leben rund um das …
Game-Charts: Spione, Fragezeichen und dunkle Geheimnisse
Magischer Moment: Tricks für schönere Nebel-Fotos
Eine Blutsonne und dichter Nebel hat viele Menschen die Kamera oder auch das Smartphone zücken lassen. Solch ein schönes Fotomotiv bietet sich nur im Herbst. Mit ein …
Magischer Moment: Tricks für schönere Nebel-Fotos
Sicher surfen trotz WLAN-Lücke - so geht's
Nutzer können trotz der entdeckten Sicherheitslücke im Internet surfen. Experten empfehlen dafür eine Browsererweiterung, die ihre persönlichen Daten schützt.
Sicher surfen trotz WLAN-Lücke - so geht's
WhatsApp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen
WhatsApp gibt Nutzern die Möglichkeit, ihre Aufenthaltsorte für bis zu acht Stunden miteinander zu teilen. Dabei seien die Ortsdaten komplett verschlüsselt und nur für …
WhatsApp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen

Kommentare