+
Dabeisein: Für 500 Euro könnte man beinahe eine Dauerkarte auf der Südtribüne des Carl-Benz-Stadions bezahlen.

500 Euro zum Ausgeben

Um die Konjunktur anzukurbeln, möchte die SPD Konsum-Gutscheine verteilen - bis zu 500 Euro sollen sie wert sein. Was soll und was kann man sich von 500 Euro kaufen? Fünf Vorschläge

Es sieht ganz so aus, als würde die Fußballmannschaft von TSG 1899 Hoffenheim die Bundesliga als Meister beenden. Damit Fußballfans die Heimspiele des künftigen Meisters nicht verpassen, sollten sie sich von den 500 Euro schnell die Dauerkarte für die Saison 08/09 besorgen. Ein Platz auf der Südtribüne im Carl-Benz-Stadion kostet mit 535 Euro zwar etwas mehr - aber für den Rest gibt's ja Wunschzettel.

Modebewusste Damen können sich von den 500 Euro für ein halbes Jahr bei einem Designer-Taschenverleih anmelden und sich die neuen Modelle für einige Wochen ausleihen. Für das "Luxusbabe"-Abo auf der gleichnamigen Seite muss man zwei Euro drauflegen. Dafür darf man seine Taschen in der höchsten Kategorie aus allen Designern wählen. Auch bei Taschenreich kommt man mit 500 Euro fast sechs Monate hin - allerdings nur in der mittleren Kategorie und mit eingeschränktem Zugriff auf die Designer.

Wie wär's mit einem Abendessen in Tim Mälzers Restaurant "Das weiße Haus"? Zehn Feinschmecker können sich vom Showkoch das Vier-Gänge-Menü à 42 Euro zubereiten lassen - macht 420 Euro. Und es bleibt sogar genug übrig für die passende Flasche Wein und Trinkgeld.

Der Pragmatiker gibt die 500 Euro für Fahrsicherheitstrainings des ADAC für alle Familienmitglieder aus und kann für die Familienkutsche sogar noch neue Reifen kaufen.

Leseratten bekämen für 500 Euro fünf der 30 Bände der großen Brockhaus Enzyklopädie. Die Ausgaben umfassen die Buchstaben A bis Come. Den Rest müsste man sich dann mühevoll zusammensparen. Einfacher ist es, sich den Brockhaus in zehn Bänden für 450 Euro zu kaufen. Dann blieben noch 50 Euro für eine Lupe übrig - wegen der kleinen Schrift.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare