Kooperation oder Fusion?

- Wenige Tage vor dem nächsten Treffen der Kommission "Wissenschaftsland Bayern 2020" gibt es noch kein endgültiges Konzept für teilweise oder komplette Zusammenlegungen der beiden Münchner Universitäten. Dieter Heinrichsen, Sprecher der Technischen Universität (TUM), sagte auf Anfrage: "Wir überlegen derzeit hausintern, was wir mit den Kollegen von den Nachbarfakultäten tun wollen."

Vor allem bei den doppelt vorhandenen Fakultäten wie Chemie, Physik und Informatik werde weiter "über Möglichkeiten der Zusammenarbeit" diskutiert.<BR><BR>Dazu eine Sprecherin im Wissenschaftsmisterium: "Wir wollen den Empfehlungen der Kommission nicht vorgreifen." Vorschläge zum Umfang künftiger Zusammenarbeit von TUM und LMU seien bis Ende März 2005 zu erwarten.<BR>Die Kommission aus zwölf unabhängigen Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft unter Vorsitz von Jürgen Mittelstraß hatte Mitte September erstmals über mögliche Fusionen diskutiert. Doch in den Fakultäten wird diese Idee äußerst kontrovers beurteilt.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare