+
Auch wenn der Handy-Empfang fast überall möglich ist (wie hier in der Münchner U-Bahn), so kann die Datennutzung mit einem ungeeigneten Tarif schnell teuer werden.

Kostenfalle mobile Datennutzung

Hamburg - Wer sein Handy auch für E-Mails oder das mobile Internet nutzt, sollte sich seinen Tarif genau anschauen, ansonsten kann es schnell sehr teuer werden.

Mit vielen modernen Handys lassen sich Miniprogramme nutzen, zum Beispiel um sich ständig über das Wetter zu informieren oder sich mit Freunden via Facebook auszutauschen.

Einige Tarife ungeeignet

Für die Nutzung solcher Dienste kann eine Dauerverbindung ins mobile Internet sinnvoll sein. Ist der eigene Tarif dafür ungeeignet, drohen dem Nutzer jedoch hohe Handy-Kosten, warnt die in Hamburg erscheinende Zeitschrift “Computer Bild“ (Ausgabe 23/2009).

Hat der Nutzer etwa einen Tarif, bei dem die Internetnutzung nach Zeit abgerechnet wird, kann es schnell sehr teurer werden. Wer dann für 9 Cent pro Minute zwölf Stunden täglich online ist, zahlt für den Monat mehr als 1900 Euro.

Auch ältere volumenbasierte Tarife, bei denen ein übertragenes Megabyte noch mit fast 20 Euro zu Buche schlagen kann, reißen schnell ein großes Loch in den Geldbeutel. Um die Kosten für Datendienste auf dem Handy gering zu halten, sollten Verbraucher sich nach einer entsprechenden Tarifoption ihres Providers erkundigen: Für einen überschaubaren Aufschlag, kann dann ein meist mehr als ausreichend großes Datenvolumen versurft werden.

Mittlerweile gibt es zudem zahlreiche Discounter, die billiges Surfen per Handy anbieten. Wer mit dem Handy jegliche Internetkosten vermeiden will, sollte die Datenverbindung auf dem Mobiltelefon ganz deaktivieren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Surftipp für die persönliche Rezeptesammlung
Keine Rezeptsammlung ist so gut wie die eigene. Ein neues Onlineportal macht es nun besonders einfach, die besten Rezepte aus den unterschiedlichsten Quellen an einer …
Surftipp für die persönliche Rezeptesammlung
Ungerade und gerade Seiten drucken
Wer sein Paper gerne beidseitig bedrucken möchte, kann eine praktische Druckoption in Word nutzen: Erst die geraden, dann die ungeraden Seiten drucken.
Ungerade und gerade Seiten drucken
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
Der HomePod kommt doch nicht mehr im Jahr 2017 auf den Markt. Apple teilte am Freitag mit, man benötige „ein wenig mehr Zeit“.
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers

Kommentare