+
Der Konzern eBay will mit öffentlichem WLAN in Deutschland punkten. Foto: Andrej Sokolow

Ebay: Kostenlose Hotspots in Einkaufszone

Öffentliches WLAN wird immer beliebter - nun springt auch eBay auf den Zug auf und kündigt in 22 deutschen Städten kostenlose Hotspots an. Das Surfvergnügen soll vor allem in Einkaufszonen ermöglicht werden.

Berlin (dpa/tmn) - Ebay will in 22 deutschen Städten öffentliche WLAN-Netze aufspannen. Das kostenlose Surfangebot soll es schwerpunktmäßig "in beliebten Einkaufszonen" geben, wie das Unternehmen mitteilt. Erste Hotspots sind laut Angaben schon in Stuttgart, Nürnberg und Frankfurt am Main aktiv.

In den nächsten Monaten sollen München, Köln, Hamburg, Hannover, Wiesbaden, Dortmund, Leipzig, Mannheim und Diepholz folgen. Weitere 10 Städte würden bis Ende August festgelegt. Mit den Hotspots, die den Namen "Free WIFI by eBay" tragen, kann sich jeder ohne Passwort-Eingabe direkt verbinden.

Städte mit Ebay-Hotspots (Kartenübersicht)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beliebte Game-Apps: Reiterferien und Ballonangriff
Neue Games bringen neben einigen Klassikern viel Farbe in die iOS-App-Charts. Ganz vorn mit dabei ist das knallig bunte "Bloons". Aber auch kleine Pferdefans mischen in …
Beliebte Game-Apps: Reiterferien und Ballonangriff
Verborgene Inhalte: Werbe-Blocker kurzzeitig abschalten
Verweigert eine Webseite den Zugriff, weil ein Werbeblocker aktiv ist, sollte man den Werbeblocker zeitweise abschalten. Das geht schnell und einfach.
Verborgene Inhalte: Werbe-Blocker kurzzeitig abschalten
Plattenspieler besser nicht zwischen Boxen aufstellen
Musik von der Platte ist etwas kompliziert - dafür aber nostalgisch. Für ein ungestörtes Hörerlebnis ist es wichtig, den Plattenspieler an der richtigen Stelle …
Plattenspieler besser nicht zwischen Boxen aufstellen
Werbe-Pop-ups im Smartphone-Browser loswerden
Falsche Gewinnmitteilungen, Sicherheitswarnungen, Angebote oder Gutscheine: Die Palette an unerwünschter Smartphone-Werbung ist so breit wie nervig. Doch wenn Banner das …
Werbe-Pop-ups im Smartphone-Browser loswerden

Kommentare